Philipp Max: "Olympia werde ich nie vergessen"

FCA-Olympiaheld Philipp Max ist mit einem Jetlag, aber auch mit Edelmetall im Gepäck zurück aus Brasilien. Bevor der Nationalspieler ins Mannschaftstraining des FC Augsburg einsteigt, erzählte er ausführlich von seinen Erfahrungen bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro.

Als erster FCA-Profi erkämpfte er mit seinem Team eine Silbermedaille bei Olympia: Als Philipp Max mit der Auszeichnung den Pressekonferenz-Raum der WWK ARENA betritt, geht das große Klicken der Kameras los. Anschließend stellte sich der Jung-Nationalspieler den wartenden Journalisten und stand Rede und Antwort. "Es war ein besonders Erlebnis, das ich sicher niemals vergessen werde", so der Abwehrspieler. Seit langem hatte er davon geträumt, einmal für die Nationalmannschaft aufzulaufen.

Im dritten Gruppenspiel der Deutschen Olympiamannschaft wurde dieser Traum schließlich Wirklichkeit. "Ich hatte nicht damit gerechnet, dass ich schon zur Pause eingewechselt werde", erzählt Max, "denn der Trainer hatte uns im Vorfeld erklärt, dass er kein Risiko eingehen will, weil wir einen hohen Sieg brauchten." Den gab es schlussendlich auch. 10:0 lautete der Endstand gegen Fußballzwerg Fidschi.

Der nächste Höhepunkt für Max, der mit seinen 22 Jahren zu den ältesten Spielern im Team zählte, war die Viertelfinal-Partie gegen Portugal. Als er an der Seitenlinie für seine Einwechslung bereitsteht, führten die Deutschen bereits 3:0. Max darf seine Position daher sehr offensiv interpretieren. Im Überschwang sagte er zu den Deutschen Co-Trainern: "Ich mache dann mal das 4:0." Eine nach eigenen Angaben "unfassbare Geschichte", dass es sich wenige Minuten später wirklich so zutrug.

Im Finale gegen Gastgeber Brasilien fehlte Deutschland dann das nötige Quäntchen Glück. Im Elfmeterschießen unterlag die Truppe von Horst Hrubesch denkbar knapp. "Danach waren schon einige Spieler am Boden zerstört", erinnert sich Philipp Max, "aber wir haben in der Kabine noch zusammengestanden und der Trainer hat sich bei jedem Einzelnen für seinen Einsatz bedankt. Er hat auch gesagt, dass wir nicht Gold verloren, sondern Silber gewonnen haben. So konnten wir wirklich realisieren, was wir eigentlich erreicht haben."

Damit ist Philipp Max der zweite Olympia-Medaillengewinner im aktuellen FCA-Kader: Vor vier Jahren in London hatte Mittelfeldspieler Ja-Cheol Koo die Bronzemedaille mit Südkorea gewonnen. Im Spiel um Platz drei besiegte Koo übrigens das Nationalteam Japans mit FCA-Neuzugang Takashi Usami.

Der FCA freut sich mit Philipp Max über die tolle Leistung bei Olympia 2016 und gratuliert ihm recht herzlich zum Gewinn der Silbermedaille!
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.