Philipp Max über Olympia: "Kann es kaum erwarten"

Der FC Augsburg wird Anfang August auf Philipp Max verzichten müssen. Der Grund dafür ist jedoch erfreulicher Natur: Der 22-Jährige wurde in das Aufgebot der DFB-Mannschaft für die Olympischen Spiele berufen. Im Interview spricht er über seine Nominierung.

Die Europameisterschaft ist gerade erst vorbei, da darf sich der Fußball-Zuschauer schon auf ein weiteres Spektakel freuen: Am Donnerstag, 4. August, beginnt das Olympische U23-Fußballturnier der Herren. Mit dabei ist dann auch der FC Augsburg – und zwar in Person von Abwehrspieler Philipp Max.

Philipp, herzlichen Glückwunsch zur Nominierung! Wie ist das abgelaufen?
Philipp Max: "Ich habe einen Anruf bekommen von einer unbekannten Nummer - während ich im Training war. Als ich zurückgerufen habe war dann Hansi Flick am Apparat und hat mir die Nachricht überbracht. Da war eine gewisse Freude da, aber ich konnte es nicht so richtig greifen. Ich hatte ehrlich gesagt nicht damit gerechnet. Ich habe ja nie in der Jugend-Nationalmannschaft gespielt, also ist das eine richtige Premiere für mich. Dass es dann gleich ein solches Turnier ist und nicht nur ein Freundschaftsspiel, ist natürlich sensationell. Ich kann es wirklich kaum erwarten."

Was hat der Trainer gesagt, als du ihm davon erzählt hast?
"Der Trainer und die gesamte sportliche Leitung haben mir keinerlei Steine in den Weg gelegt und mir die Entscheidung überlassen. Und natürlich möchte ich fahren, das ist ja eine Chance, für die man jahrelang trainiert hat. Der Trainer hat mir dann viel Glück gewünscht. Und natürlich wünscht er sich, dass ich gesund zurückkomme."

Was erwartest du dir von diesem Turnier?
"Ich denke, auf einer DFB-Auswahl lasten immer hohe Erwartungen. Und natürlich wollen wir eine Medaille gewinnen. Aber es wird schwer. Mit Südkorea und dem Titelverteidiger Mexiko haben wir zwei harte Gegner in unserer Vorrundengruppe. Wie es mit meinen persönlichen Chancen als Spieler aussieht, kann ich noch nicht sagen. Ich habe ja auch gerade erst die anderen nominierten Spieler erfahren. Ich freue mich einfach, dass ich dabei bin."

Im Vorfeld der Olympischen Spiele wird ja immer wieder die Sicherheitsfrage diskutiert, gerade in Bezug auf den Zika-Virus. Machst du dir darüber Gedanken?
"Natürlich beschäftigt man sich mit solchen Aspekten auch. Ich möchte mir zum Beispiel von einem unserer Physiotherapeuten ein Mosikonetz leihen. Ansonsten schaue ich aber, dass vor allem der Fußball im Vordergrund steht. Überall auf der Welt kann man erkranken, davon darf man sich nicht aufhalten lassen."

Wenn du zwischen den Spielen mal Zeit hast, welche anderen Sportarten möchtest du dir dann vor Ort auf keinen Fall entgehen lassen?
"Da bin ich für alles offen. Ich will einfach die Atmosphäre vor Ort genießen! Ich war noch nie in Brasilien und freue mich schon sehr auf die vielen neuen Eindrücke."


(pm/FCA-TV)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.