So gut ist der FCA-Nachwuchs

Die Nachwuchsabteilung des FC Augsburg wird für junge Fußballspieler immer attraktiver. Da wundert es nicht, dass sich in den Reihen des FCA viele Spieler unterschiedlicher Nationalitäten finden. Einige von ihnen sind sogar so gut, dass sie für ihre jeweiligen Länder in den Nachwuchs-Nationalmannschaften spielen. Sieben FCA-Talente aus Deutschland, Österreich, Rumänien und Dänemark waren bereits für ihre jeweiligen Länderauswahlen unterwegs.

Erst vor kurzem waren die U19-Spieler Kevin Danso (Österreich) und Alex Negrea (Rumänien) sowie U23-Athlet Marco Richter (Deutschland) für ihre Kadermannschaften aktiv. Für Marco Richter war es die erste Nominierung für eine Kadermannschaft des DFB. "Ist es anders als im Verein? Wie sind die Mitspieler, wie die Trainer? Und was heißt das für mich in der Zukunft? Das waren die ersten Fragen, die mir durch den Kopf gegangen sind", erinnert sich Richter zurück. Wie sich dann aber herausstellte, war die ganze Nervosität vor dem Länderturnier umsonst. Nette Mitspieler, viele kompetente Betreuer und Trainer und sogar zwei Lehrer, die die Jugendlichen jeden zweiten Tag eine Stunde unterrichtet haben, haben den Spielern in jeder Situation geholfen. Und der 17-Jährige konnte seine erste Nominierung sogar noch krönen - mit zwei Toren. "Das war ein Hammer-Gefühl, für sein Land Tore zu erzielen", kommt der 17-Jährige ins Schwärmen. "Die ganze Woche und das Turnier war eine neue Erfahrung und eine Riesenchance für mich, um mich zu zeigen und zu erleben wie es ist, für sein eigenes Land Fußball spielen zu dürfen."

Das Gefühl für ihre Nationalmannschaften zu spielen, kennen die beiden U19-Spieler Kevin Danso und Alex Negrea bereits. Trotzdem sind die Spiele für die beiden FCA-Talente immer wieder etwas Besonderes. "Für mich ist es eines der besten Gefühle, es gibt nichts Besseres als für sein eigenes Land ein Tor zu schießen", berichtet der Österreicher Kevin Danso und auch der rumänische Auswahlspieler Alex Negrea ist immer wieder begeistert. "Es ist eine Ehre für mein Land zu spielen. Aber ich könnte mir auch vorstellen, für Deutschland zu spielen, ich wohne seit sechs Jahren hier und bin hier zu Hause."

Am Dienstag, 27. Oktober, reist ein weiterer Akteur der U19 zu einem Lehrgang seiner Länderauswahl. Lasse Jürgensen wird zwei Tage mit der dänischen U18 trainieren. "Es ist schön zu sehen, dass ich international angesehen bin, im Nationaltrikot zu spielen ist eine coole Sache", freut sich der 17-Jährige.

Ob für Österreich, Rumänien, Dänemark oder Deutschland. Ein Ziel haben die vier Talente alle gemeinsam: Sie wollen weiterhin für ihre Nationalmannschaften auflaufen und sich mit guten Leistungen auch für den FC Augsburg weiterempfehlen. Wenn alles optimal läuft (und sich die jeweiligen Mannschaften qualifizieren), sieht man die vier vielleicht im nächsten Jahr bei der Endrunde der UEFA-U19-Europameisterschaft 2016 in Deutschland (11. bis 24. Juli).

Von pm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.