Verhaegh-Abschied: FC Augsburg bedankt sich für sieben Jahre

Sieben Jahre FCA, 5 ½ Jahre Kapitän, Identifikationsfigur auf und neben dem Platz. Nach 224 Pflichtspielen und 22 Pflichtspieltoren verabschiedet sich der FC Augsburg von seiner Nummer 2 – Paul Verhaegh.

Als der damals 26 Jahre alte Rechtsverteidiger vom niederländischen Erstligisten Vitesse Arnheim im Sommer 2010 an den Lech wechselte, hatte der FC Augsburg kurz zuvor in der Relegation gegen den 1. FC Nürnberg den Aufstieg in die Bundesliga verpasst. Die Vision vom deutschen Liga-Oberhaus war im Verein jedoch allgegenwärtig und wurde nur ein Jahr später in der Saison 2010/2011 geschafft.

Nachdem Kapitän Uwe Möhrle in der ersten Bundesliga-Saison ankündigte, den FCA in der Winterpause in Richtung Energie Cottbus zu verlassen, übernahm der Niederländer im Jahr 2011 die Kapitänsbinde. Als Kapitän erlebte Verhaegh mit dem FC Augsburg nicht nur den – in der ersten Saison von vielen für nicht möglich gehaltenen – Klassenerhalt, sondern war Teil der bis dato erfolgreichsten Jahre der Vereinsgeschichte:

Der fünfte Tabellenplatz der Saison 2014/2015, die Teilnahme an der Europa League mit dem legendären Spiel gegen den FK Partizan Belgrad am 11. Dezember 2015, in dem Verhaegh den wichtigen Treffer zur 2:1-Führung erzielte und das Erreichen des Sechzehntelfinales gegen den FC Liverpool. In all den Jahren mauserte sich der Niederländer nicht nur immer mehr zur Leitfigur der Mannschaft, sondern auch zu einem der zuverlässigsten Elfmeterschützen der Bundesliga. Von 19 Toren in der Bundesliga erzielte er 17 per Strafstoß.

Karrierehighlight: Verhaegh wird in Nationalmannschaft berufen

Der Erfolg mit dem FCA lenkte im Jahre 2013 auch die Aufmerksamkeit von „Bondscoach“ Louis van Gaal auf den heute 33-Jährigen. Verhaegh absolvierte schließlich am 14. August 2013 sein Debüt in der niederländischen A-Nationalmannschaft im Freundschaftsspiel gegen Portugal. Nach einem weiteren Testspieleinsatz gegen Ecuador im Jahr 2014 wurde er in den niederländischen WM-Kader nominiert – ein Highlight seiner Profkarriere. In Brasilien stand er am 29. Juni 2014 im Achtelfinale gegen Mexiko in der Startelf. Am Ende der WM erreichte die niederländische Auswahl den dritten Platz.

Nach sieben erfolgreichen Jahren mit dem FC Augsburg beginnt für den zweifachen Vater nun im Sommer 2017 mit dem Wechsel zum VfL Wolfsburg ein neues Kapitel. 

2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.