Vorgezogenes Weihnachtsgeschenk für den AEV: Mike Stewart bleibt Panther-Trainer

Mike Stewart bleibt über die Saison 2015/16 hinaus Panther-Trainer. Foto: Archiv

Die Augsburger Panther vermelden kurz vor den Feiertagen einen Erfolg abseits des Eises: Mike Stewart bleibt über die Saison hinaus Trainer des AEV.

"Vertragsverlängerung: Mike Stewart wird auch im kommenden Jahr Cheftrainer bei den Augsburger Panthern sein!", vermeldete der AEV via "Twitter".

Stewart übernahm zur neuen Saison das Traineramt bei den Panthern, nachdem er beim Zweitligisten aus Bremerhaven erfolgreiche Arbeit geleistet hatte. "Iron Mike" löste an der Augsburger Bande Greg Thomson ab, der im Laufe der vergangenen Saison Larry Mitchell ersetzt hatte.


97:103 Tore: AEV-Spiele sind meist Spektakel


Gerade die offensive Spielweise von Stewarts Team ließ viele Spiele zu mitreißenden Spektakeln werden. 97 erzielte Tore in nur 29 Partien sind aktuell Bestwert in der DEL, demgegenüber stehen allerdings auch 103 Gegentore. Nur Straubing und Schwenningen haben mehr Treffer kassiert (je 104).

"Mike Stewart und seine Spieler machten mit ihren engagierten Auftritten aus Mannschaft und Fans wieder eine Einheit. Gemeinsam bringen sie die Hölle des Südens Woche für Woche zum Glühen", schreibt der AEV in einer Pressemitteilung. "Umso erfreulicher, dass der 43-jährige Austrokanadier nach erfolgreichem Reset nun auch in der Saison 2016-17 hinter der Panther-Bande steht", heißt es weiter.

Auch Hauptgesellschafter Lothar Sigl ist begeistert: „Mike Stewart hat unser Vertrauen gerechtfertigt. Deshalb sind wir froh, dass wir uns in dieser heißen Phase der Saison schnell und unkompliziert auf die Fortsetzung unserer Zusammenarbeit verständigt haben. Mike arbeitet mit seinem Team jeden Tag akribisch an der Weiterentwicklung der gesamten Mannschaft und jedes einzelnen Spielers. Wir sind überzeugt, dass er der richtige Trainer für die Augsburger Panther ist und hoffentlich noch lange sein wird", wird er zitiert.


Stewart lobt "unglaubliche Fans" und hofft auf kurzen Sommer


Das Wort Vertrauen nennt auch Stewart selbst: „Ich möchte den Verantwortlichen für das in mich gesetzte Vertrauen danken. Es macht mir großen Spaß, für einen Club wie die Panther zu arbeiten. Mein Trainer- und Off-ice-Team um Björn Kinding, Sven Herzog, Alex Westlund, Ulf Wallisch und Harry Swatosch genießt hier Top-Arbeitsbedingungen. Zudem sind unsere Fans unglaublich und machen jedes Heimspiel zu einem Erlebnis. Wir alle hoffen, dass die aktuelle Saison noch lange dauert und wir einen kurzen Sommer vor uns haben. Dennoch freue ich mich schon heute auf die Saison 2016/17, in der wir die begonnene Arbeit fortsetzen können“, sagt Stewart.

Momentan rangiert Stewart mit den Panthern auf Playoff-Rang zehn der DEL-Tabelle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.