Weinzierl: "Brauchen ein Erfolgserlebnis"

Foto: Alexander Heinle

Der FC Augsburg kämpft am Donnerstag, 22. Oktober, (19.00 Uhr) bei AZ Alkmaar um die ersten Punkte in der UEFA Europa League. Nur drei Tage später tritt der FCA in der Bundesliga am Sonntag, 25. Oktober, (15.30 Uhr) bei Borussia Dortmund an. Bevor das Team von Markus Weinzierl am Mittwoch die Reise in die Niederlande antritt, äußerte sich der Cheftrainer in einer Medienrunde...

...zur Stimmung nach der Niederlage gegen Darmstadt: "Die Stimmung war natürlich schon einmal besser. Es ist klar, dass uns die momentane Situation nicht gefällt, aber die Mannschaft ist selbstkritisch und wir wollen es in den nächsten Spielen wieder besser machen. Ich würde es der Mannschaft wünschen, dass sie sich am Donnerstag ein Erfolgserlebnis holt und dann Selbstvertrauen mit nach Dortmund nimmt."

...zur Reaktion von Teilen der Fans während des Spiels: "Die Erwartungshaltung ist gestiegen - dazu haben wir durch die guten Leistungen in den letzten Jahren selbst beigetragen. Natürlich hat jeder Fan auch das Recht, zu pfeifen, aber es ist klar, dass wir uns lieber Unterstützung wünschen. Wir sind daran schuld, dass wir die Ergebnisse nicht haben und gehen deshalb mit allem, was auf uns in dieser Situation einprasselt, offen um. Unsere Pflicht ist, es besser zu machen, das ist allen Beteiligten bewusst."

...zu fehlenden Lösungen gegen tiefstehende Gegner: "Es ist das Schwierigste, einen tiefstehenden Gegner auseinander zu spielen. Ich erinnere da gerne an uns, als wir in München mit zwei Viererketten verteidigt haben - da hat sich selbst der FC Bayern richtig schwer getan und einen Elfmeter benötigt, um zu gewinnen. Natürlich wollen wir das besser machen, aber es ist uns nicht gelungen, weil wir im Spielaufbau zu viele Fehler gemacht haben. Das ist kein neues Problem und so etwas löst man nicht von heute auf morgen, sondern es ist ein Prozess."

...zum engen Terminplan in den nächsten Wochen: "Wir können den Spielplan nicht ändern und das ist auch gut so, weil wir in der letzten Saison alle darum gekämpft haben, dass wir in der Europa League spielen dürfen. Wir freuen uns auf das Spiel in Alkmaar und wollen die Herausforderung annehmen, um auch international die ersten Punkte einzufahren und in der Gruppe weiterzukommen. Das ist und bleibt das Ziel. Wir haben in den ersten Spielen gute Leistungen gezeigt, aber die Ergebnisse haben nicht gestimmt. Jetzt geht es nicht darum, gut zu spielen, sondern erfolgreich zu spielen!"

...zur Aufgabe in Alkmaar: "Uns erwartet ein schönes, kleines und enges Stadion mit einer guten Stimmung und eine Mannschaft, die in den letzten Wochen immer besser geworden ist. Alkmaar ist ein schwerer Gegner, sie haben zuhause gegen Bilbao gewonnen und werden nachlegen wollen, um sechs Punkte in der Gruppe zu erreichen."

...zur Gegnerbeobachtung bei internationalen Spielen: "Wir haben sie in den letzten Wochen mehrere Male beobachtet und hatten auch einen Scout vor Ort. Dazu sichten wir Videomaterial und bereiten uns genauso vor wie in der Bundesliga auch."

...zu einem möglichen Befreiungsschlag: "Das braucht die Mannschaft und das wünsche ich ihr auch. Wir müssen uns ein Erfolgserlebnis holen - am liebsten am Sonntag in Dortmund, aber auch gerne gegen Alkmaar. Die Bundesliga ist und bleibt das Wichtigste, das ist uns allen bewusst. Egal wo, drei Punkte hätten uns auch schon in den letzten Wochen gut getan. Wir werden alles dafür tun, dass dies schnell eintritt, um auch in den nächsten Wochen mit mehr Selbstbewusstsein in die Spiele gehen zu können."

...zur Aufgabe in Dortmund: "Es ist zu diesem Zeitpunkt nicht die dankbarste Aufgabe, aber es ist eine große Aufgabe und die erledigen wir häufig gut. Ich hoffe, dass das am Sonntag auch der Fall sein wird und wir gut aussehen, aber erst einmal denken wir von Spiel zu Spiel."

...zur Personalsituation: "Raul Bobadilla hat vom Spiel gegen Darmstadt muskuläre Probleme, die auch schon die letzten Wochen immer mal wieder aufgetreten sind. Da wissen wir noch nicht, ob er spielfähig ist. Jeong-Ho Hong wird ausfallen, nachdem er letzte Woche verletzt von der Nationalmannschaft zurückgekommen ist, das Gleiche gilt auch für Kosta Stafylidis. Dong-Won Ji hatte Probleme mit dem Knie, aber er ist wieder fit. Wir werden alle Spieler mit nach Alkmaar nehmen, weil wir dort bleiben und dann am Samstag direkt nach Dortmund reisen. Dann werden wir schauen, wann wir wen einsetzen können."

Von pm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.