Weinzierl: "Weihnachten und Geburtstag fallen zusammen"

Der FC Augsburg beim Abschlusstraining an der Anfield Road. Foto: Martin Augsburger
Liverpool (Vereinigtes Königreich): Anfield Road | Im Innenraum der Arena an der Anfield Road haben FC Augsburg-Trainer Markus Weinzierl und Flügelflitzer Tobi Werner die Pressekonferenz vor dem Rückspiel des Sechzehntelfinales der Europa League bestritten. Beide schwärmten von der Spielstätte und sprachen selbstbewusst übers Weiterkommen. Personell könnte es Überraschungen geben.

Tobi Werner und Markus Weinzierl strahlten um die Wette. Nur wenige Meter von den beiden auf dem Podium führen schmale Aufgänge hinein in den Ort, den Fußball-Fans als Kathedrale ihres Sports bezeichnen: Anfield in Liverpool.

Eine "legendäre Stätte", urteilte Strahlemann Weinzierl. Aber bei all der Fußball-Historie, die dieses Stadion atmet, zu viel Respekt solle seine Mannschaft bitte nicht haben. "Wir sind hergekommen, um die Sensation zu schaffen." Werner pflichtete ihm bei: "Die Atmosphäre schüchtert uns nicht ein. Liverpool ist schlagbar. Es liegt an uns, was wir draus machen."

Ganz entziehen können sich die beiden bei all dem Selbstbewusstsein dem Zauber von Anfield freilich nicht. "Für meine Spieler fallen Weihnachten und Geburtstag zusammen." Und eben jener Tag ist der morgige Donnerstag. Wenn es endlich soweit ist, und dem FC Augsburg eine Hauptrolle in einer Messe in diesem fußball-sakralen Ort zuteil wird.

Vielleicht sogar Daniel Baier und Raul Bobadilla. Wie immer, erklärte Weinzierl, werde er drei Stunden vor Anpfiff entscheiden, wer letztlich aufläuft. Dass die beiden jedoch überhaupt dabei sind, überraschte die anwesenden - zum allergrößten Teil deutschen - Journalisten dann doch. Baier zog sich am Rande des öffentlichen Teils Abschlusstrainings jedoch lediglich kurz die Handschuhe zurecht, ehe er wieder in der Kabine verschwand. Bobadilla hingegen tänzelte und dantelte über den Rasen.

Verrückte Dinge, sprach Weinzierl, wolle er jedoch nicht unternehmen. Es spielt nur, wer wirklich fit ist. Viele bleiben da nicht übrig. "Wir haben alles dabei, was laufen kann", sagte Weizierl. Dong-Won Ji hütet mit Fieber das Bett in Augsburg, Markus Feulner wurde operiert, auch Hong blieb nach den muskulären Problemen zuletzt zuhause. Zudem fällt Piotr Trochowski aus.

Dagegen auf dem Anfield-Grün: Marwin Hitz, dessen Frau unmittelbar vor der Geburt des zweiten Kindes steht. "Wir gehen davon aus, dass das Kind heute und morgen nicht kommt", sagte Weinzierl und grinste dabei noch ein wenig breiter.

Der Torsteher könnte schließlich eine ganz besondere Rolle im Fußballtempel spielen. "Wenn wir nicht verlieren", prognostizierte Weinzierl, "haben wir sehr, sehr gute Karten". Klar, ist doch mit jedem Unentschieden der FC Augsburg im Achtelfinale. Außer bei 0:0. Obwohl: "Im Elfmeterschießen gewinnen sowieso die Deutschen", so Weinzierl.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.