Weinzierl zum Spiel gegen Bayern: "Brauchen einen Sahne-Tag"

"Wir haben in den letzten beiden Jahren einmal pro Saison gegen Bayern gewonnen, wissen aber auch, dass wir sie dort zu glücklichen Zeitpunkten erwischt haben." (Foto: David Libossek)

Mit dem nächsten Derby gegen den FC Bayern München (Sonntag, 14. Februar, 17.30 Uhr) vor der Brust startet der FC Augsburg in die Vorbereitungen. Nach dem Training am Mittwoch stellte sich Markus Weinzierl den Fragen der Medienvertreter und sprach über...

... das anstehende Spiel gegen Bayern: "Bayern ist immer der Favorit, weil sie eine der besten Mannschaften der Welt sind und deshalb wird es sehr schwer für uns. Wir haben in den letzten beiden Jahren einmal pro Saison gegen Bayern gewonnen, wissen aber auch, dass wir sie dort zu glücklichen Zeitpunkten erwischt haben. Am Sonntag wird Bayern das Spiel gewinnen wollen und ist sicher hochmotiviert. Das sind wir aber auch, wir werden uns gut vorbereiten, die Außenseiterrolle annehmen und an den geringen Prozentsatz glauben, dass man Bayern München schlagen kann. Wir brauchen einen Sahne-Tag, die Zuschauerunterstützung und hoffen, dass wir gut aussehen."

... die Personalsituation: "Alexander Manninger hat eine Bronchitis und hat deshalb bei den Wetterbedingungen heute nicht trainiert. Dazu hat Dong-Won Ji Knieprobleme, er trainiert in reduziertem Umfang, wird aber die nächsten Tage wieder ins Training einsteigen."

... die anstehenden Spiele gegen Liverpool: "Die Europa-League ist das Highlight der Vereinsgeschichte und die genießen wir, obwohl wir wissen, dass es in der Tabelle eng ist. Wir sehen das separat, freuen uns auf die Spiele gegen Liverpool und wollen uns auch dementsprechend präsentieren. Wir wissen aber, dass unser tägliches Brot die Bundesliga ist."

... den Elfmeter-Pfiff in Ingolstadt: "Das sind Ungerechtigkeiten und die muss man verarbeiten, aber jetzt reicht es mit den Fehlentscheidungen uns gegenüber. Wir haben die beiden Bayern-Derbys durch ungerechtfertigte Elfmeter verloren. Das ist äußerst bitter, aber wir können es nicht mehr ändern. Trotzdem sind die beiden Elfmetersituationen zwei Punkte, die uns vielleicht zum Schluss fehlen. Wir wissen allerdings auch, dass wir in Ingolstadt nicht so gut gespielt haben. Die Schanzer sind ein unangenehmer Gegner, dort haben und werden noch mehrere Mannschaften Punkte lassen. Die Niederlage war unnötig, aber damit gehen wir selbstkritisch um."

...die kommenden Spiele in der Bundesliga: "Das wichtigste Spiel ist Hannover. Dass wir Bayern München vor den beiden Liverpool-Spielen haben und zwischendrin das wichtige Spiel in Hannover, ist sicher ungünstig, aber auch das können wir nicht ändern. Wir geben in jedem Spiel unser Bestes."

von PM
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.