Weinzierl zum Spiel gegen Mainz: "Wollen frech auftreten!"

Abwehrspieler Philipp Max steht gegen Mainz voraussichtlich wieder zur Verfügung. (Foto: Alexander Heinle)

Nach dem Weiterkommen im Pokal steht für den FC Augsburg gegen den 1. FSV Mainz 05 am Samstag, 31. Oktober, (15.30 Uhr) ein wichtiges Heimspiel auf dem Programm. "Die Mannschaft weiß, um was es geht. Wir sind nach der Leistung in Freiburg zuversichtlich und gehen mit Selbstvertrauen in diese Partie", strebt FCA-Trainer Markus Weinzierl ein positives Ergebnis an, um in die Erfolgsspur zurückzufinden.

Obwohl auch der Gegner in der Bundesliga zuletzt etwas schwächelte, weiß Weinzierl um die Stärke des FSV. "Wir haben gegen Mainz eine schwere Aufgabe zu lösen. Sie haben eine spielstarke Mannschaft mit einer guten Offensive", so der Fußballlehrer. "Sie haben im Moment auch keine gute Phase und sind nicht zufrieden. Ich erwarte deshalb einen Gegner, der alles investiert."

Trotzdem soll dieses Heimspiel für den FCA nach den guten Leistungen in der Europa League sowie im DFB-Pokal auch die Wende in der Bundesliga bringen. "Wir müssen wieder unser Spiel durchziehen, das uns in den letzten zwei Jahren ausgezeichnet hat. Wir wollen wie in Freiburg aggressiv und frech auftreten. Die Anfangsphase wird entscheidend sein, ein frühes Tor würde uns sicher helfen", blickt Weinzierl voraus.

Abwehrspieler Philipp Max, der im Pokal gegen Freiburg zur Halbzeit angeschlagen ausgewechselt wurde, steht dem FCA voraussichtlich wieder zur Verfügung: "Ich muss das Abschlusstraining abwarten, aber es fühlt sich besser an und ich bin guter Dinge, dass ein Einsatz möglich ist." Für die anstehende Partie gegen dem FSV Mainz 05 hat der 22-Jährige genaue Vorstellungen. "Wir wissen, dass wir in der Liga nachlegen müssen und wollen an die Leistung in Freiburg anknüpfen. Da waren wir effektiv und haben ein gutes Spiel gezeigt. So wollen wir auch am Samstag auftreten", sagt Max.

Personell kann Weinzierl beinahe aus dem Vollen schöpfen. Hinter Paul Verhaegh und eben Philipp Max stehen noch Fragezeichen. Der Kapitän laboriert seit dem Spiel bei Borussia Dortmund an Sprunggelenksproblemen. "Bei ihm müssen wir das Training abwarten und entscheiden dann kurfristig, ob es Sinn macht", so der FCA-Cheftrainer. Alternativen würden mit Markus Feulner, Christoph Janker und Daniel Opare bereitstehen: "Sie sind fit und wären eine Option."

Ausfälle: Bei Augsburg fehlt: Parker (Reha nach Kreuzbandriss) / Bei Mainz fehlen: Sereno, Frei, Cordoba (alle im Aufbautraining), Clemens (Sehnenentzündung), Zimling (Wadenprellung), Soto (Reha)
Bilanz; 2 S, 1 U, 1 N
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.