Wolfgang Vogg vom TSV Friedberg erfolgreich beim IRONMAN in Frankfurt

Wolfgang Vogg in Siegerpose!
Mittlerweile zum 15. Mal luden die Veranstalter zum „längsten Tag des Jahres“ nach Frankfurt! Zur offiziellen Triathlon Europameisterschaft über die Langdistanz (3.86 Kilometer Schwimmen/180.2 Kilometer Radfahren/42.2Kilometer Laufen) am vergangenen Wochenende folgten über 3.300 Athleten der Einladung. Der Friedberger Triathlet Wolfgang Vogg kam nach beeindruckenden 10:09 Stunden ins Ziel und belegte immerhin den 30. Platz in seiner Altersklasse M 50-55.
Neben den Athleten waren auch weit über 4000 freiwillige Helfer und viele tausend Zuschauer dankbar, dass das Thermometer diesmal weitaus angenehmere Bedingungen zuließ als beim Hitzerennen 2015. Am frühen Morgen zum Startschuss am Langener Waldsee zeigte das Thermometer kühle 12 Grad Außentemperatur. Im Neoprenanzug wurde den Athleten bei der Auftaktdisziplin Schwimmen aber schnell warm.
Wolfgang Vogg fand bereits nach kurzer Zeit in sein Rennen und konnte nach problemlosen 3.86km im Wasser nach 1:07 Stunden den See schon wieder verlassen. In der Wechselzone aufs Zeitfahrrad gewechselt, stand nun Wolfgang Vogg´s Paradedisziplin auf dem Programm. Beim Einzelzeitfahren über 180 Kilometer konnte er auf der welligen Radstrecke und teils strammen Gegenwinds mit einer sagenhaften Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 36 Stundenkilometern zahlreiche Plätze gutmachen. Schade dass ihm durch die technischen Probleme an seinem „Arbeitsgerät“ eine noch bessere Leistung verwehrt geblieben ist. Der unrunde Rhythmus kostete bereits in der zweiten Disziplin wertvolle Kraft, die Wolfgang Vogg im weiteren Verlauf beim abschließenden Marathon dringend gebraucht hätte. Bereits beim Wechsel in die Laufschuhe erschien das Erreichen einer erhofften Bestzeit daher kaum mehr möglich.
Die folgenden 42.2 Laufkilometer sollten für den Friedberger schließlich zur echten Herausforderung werden. Zunehmende muskuläre Probleme ließen das selbst gesteckte Ziel einer Gesamtzeit unter 10 Stunden in weite Ferne rücken. Mit einer Marathonzeit von 3:54 Stunden stand dennoch ein Finish auf dem Frankfurter Römer unter dem Jubel vieler tausend Zuschauer mit einer Gesamtzeit von 10:09 Stunden zu Buche. Dies bedeutete für den 52-jährigen Wolfgang Vogg trotzdem einen bemerkenswerten 30. Platz unter den knapp 400 Mitbewerbern in seiner Altersklasse M50-55.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.