Badegast als Lebensretter: 17-Jähriger beinahe im Naturfreibad Haunstetten ertrunken

Ein 17-Jähriger wäre beinahe im Naturfreibad Haunstetten ertrunken. (Foto: David Libossek / Symbolbild)

Ein ehrenamtlicher Rettungsschwimmer der Wasserwacht Haunstetten und ein aufmerksamer Badegast sind am Samstag, gegen 18 Uhr, auf die Hilfeschreie eines jungen Mannes aus der Mitte des Sees im Naturfreibad Haunstetten aufmerksam geworden.

Der 17-jährige Freund des jungen Mannes hatte einen Krampf im Bein erlitten und war daraufhin untergegangen. Der junge Mann konnte seinen Freund immer nur kurzweilig an der Wasseroberfläche halten und hatte daraufhin um Hilfe gerufen.
Der ehrenamtliche Rettungsschwimmer der Wasserwacht Haunstetten erkannte den Notfall und sprang sofort in den See. Parallel dazu war ein Badegast ebenfalls auf die Situation aufmerksam geworden und ebenfalls zum Verunfallten geschwommen. Im Wasser unterstützte der Badegast den Rettungsschwimmer soweit, dass der Rettungsschwimmer den 17-Jährigen schließlich an das sichere Ufer retten konnte. Dort wurde der 17-Jährige durch die Sanitäter der Wasserwacht Haunstetten erstversorgt und schließlich an den Rettungsdienst übergeben.

Der 17-Jährige konnte wohl kaum schwimmen und war aufgrund des Krampfes in Panik geraten. „Nur durch das beherzte Eingreifen und vorbildliche Zusammenwirken des Rettungsschwimmers der Wasserwacht und des couragierten Badegastes, konnte das Leben des 17-jährigen gerettet werden“, schreibt die Wasserwacht in ihrem Bericht. Er werde den Vorfall ohne bleibende Schäden überstehen, so die Wasserwacht.
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.