Haunstetter Kirchen und ihre Türme

Die Kirchengemeinde " St. Albert " war lange Zeit eine Pfarrgemeinschaft mit
" St. Georg ", bis sie im Sommer 1938 ausgegliedert wurde. Als eigenständiger
Stadtteil unterhielt sie bis 1944 eine Notkirche, die 1944 den Bomben zum Opfer fiel. So durfte die Gemeinde ihre Gottesdienste vorübergehend in der Muttergottes-
Kapelle abhalten, bis 1953 der Bau einer eigenen Kirche fertig war.
1962 fand die " Orgelweihe " statt.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.