Sudetendeutsche gaben sich ein Stell Dich Ein

Zahlreiche Ausstellungen prägten das Bild in den Ausstellungshallen der Messe Augsburg anlässlich des Sudetendeutschen Tages. Im Bild v.l. Sibylle Schulze aus Berlin vom Heimatverein Graupen, Walter Eichler, Neusäß, Heimatverein Graupen und Stellv. Ortsobmann der Sudetendeutschen Königsbrunn/Wehringen und der neu gewählte Kreisvorsitzende Augsburg Land des Bundes der Vertriebenen Kurt Aue, Augsburg/Königsbrunn/Wehringen. Bild: Heimatverein Graupen
Sudetendeutsche trafen sich zum 68. Sudetendeutschen Tag in Augsburg -

Eigentlich dauert er drei Tage der sogenannte Sudetendeutsche Tag, der sich nun zum 68. Jahr jährte. Etwa 5.000 Gäste waren aus allen Teilen der Republik und aus der tschechischen Republik nach Augsburg gekommen. Vor etlichen Jahren waren es noch 100.000 Menschen die zum Sudetendeutschen Tag eilten um sich mit Freunden aus der Heimat ihrer oder ihrer Vorfahren Wurzeln treffen.

Die Feierlichkeiten begannen am Freitagabend mit einem Festakt zur Verleihung der Sudetendeutschen Kulturpreise, die Staatsministerin Müller vorgenommen hat.
Zuvor hatte Augsburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl den Vorständen der Bundesversammlung einen Empfang gegeben.

Am Samstag fand dann im Messezentrum die feierliche Eröffnung statt. Am Sonntag wurden die Programmpunkte erweitert mit einem Pontifikalamt und Ansprachen des Sprechers der Sudetendeutschen Bernd Posselt und des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer. Kurt Aue
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.