83-Jähriger in Augsburg-Lechhausen niedergeschlagen: Hatte er einen Autoaufbrecher gestört?

Ein 83-Jähriger wurde auf seinem Spaziergang durch Lechhausen niedergeschlagen. (Foto: Christoph Maschke / Symbolbild)

Ein 83-Jähriger ist am Freitagabend bei einem Spaziergang in Lechhausen niedergeschlagen worden. Die Polizei rätselt nun, ob es einen Zusammenhang mit einem versuchten Autoaufbruch gibt.

Gegen 21.50 Uhr ging der Senior mit seinem Hund in der Marienbader Straße spazieren. Im Bereich der Wendeplatte lief er an drei jüngeren Personen vorbei, wobei eine männliche Person dem Rentner hinterher ging und diesen dann unvermittelt mit einem Gegenstand (Stange oder ähnliches) gegen den Kopf schlug. Der Senior ging dabei zu Boden, wobei der Angreifer dann offenbar noch versuchte, den Gestürzten zu treten. Ein 65-jähriger Passant wurde jedoch auf die Situation aufmerksam und kam dem Senior zu Hilfe. Der Täter ließ daraufhin von seinem Opfer, das keine größeren Verletzungen davon trug, ab und flüchtete in Richtung AWO-Heim. Eine anschließende Fahndung verlief ohne Erfolg.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass zeitgleich in unmittelbarer Nähe auf dem Parkplatz des E-Center-Marktes (Lechhauser Straße 217) versucht wurde, einen dort geparkten blauen VW Sharan aufzubrechen. Beim Aufhebeln der Seitenscheibe löste dann allerdings die Alarmanlage des Fahrzeugs aus und vertrieb den Täter.

"Möglicherweise könnte dieser erfolglose Pkw-Aufbruch, bei dem lediglich geringer Sachschaden entstand, und das Körperverletzungsdelikt gegen den Spaziergänger vom gleichen Täter begangen worden sein, nachdem dieser sich mutmaßlich bei der Tatausführung ertappt fühlte", schreibt die Polizei in ihrem Bericht.

Hinweise erbittet die PI Augsburg Ost unter Telefon 0821/323-2310.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.