Joggerin wird an Berliner Allee überfallen und sexuell angegangen

Eine 22-jährige Studentin ist am Dienstag von einem mutmaßlichen Sexualtäter angegangen worden. Die junge Frau war kurz nach 20 Uhr auf einem Kiesweg auf der Westseite des Lechs beim Joggen, als sie plötzlich unvermittelt auf Höhe der Johannes-Haag-Straße von hinten gepackt und zu Boden gedrückt wurde.

Frau befreit sich selbst

Der Mann äußerte dabei deutlich sexuell motivierte Absichten, wogegen sich die Joggerin mit Händen und Füßen wehrte. Es kam zu einem massiven Gerangel, bei dem die Frau so heftigen Widerstand leistete, dass sie sich aus eigener Kraft aus der misslichen Lage befreien und flüchten konnte.

Der unbekannte Täter flüchte anschließend ebenfalls, allerdings in die entgegengesetzte Richtung über einen kleinen Trampelpfad in Richtung Berliner Allee.

Polizeihubschrauber sucht nach dem Täter

Die Geschädigte traf unmittelbar darauf auf Passanten, die sich um die Frau kümmerten und die Polizei verständigten. Eine sofortige Fahndung nach dem Sexualtäter mit mehreren Streifen und einem Polizeihubschrauber verlief anschließend ohne Erfolg.

Polizei sucht Zeugen

Die Kripo Augsburg bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe und hat folgende Fragen:

Wer hat am Dienstag kurz vor 20 Uhr einen Mann im Bereich des Lechufers wahrgenommen, der sich verdächtig verhalten hat, oder ist möglicherweise sogar von diesem angesprochen worden?

Wer hat einen Mann rennender Weise im Tatortumfeld / Berliner Allee gesehen und kann ergänzende Hinweise geben?

Der unbekannte Täter wurde von der Geschädigten der Polizei zufolge wie folgt beschrieben:

"Circa 25 Jahre alt, ca. 1,70 Meter groß und schlank, eher südländischer Typ mit gebräunten Teint (aber nicht dunkelhäutig), sprach offenbar deutsch ohne auffälligen Akzent und war bekleidet mit einem dunklen T-Shirt und einer dunklen Hose.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo Augsburg unter 0821/323 3810 entgegen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.