Mit 2,4 Promille am Steuer eines Sattelzugs

Mit zu viel Promille und zu wenig Gefühl beim Rangieren hat am Montag ein 45-jähriger Lasterfahrer einen Audi samt Anhänger auf dem Rastplatz Augsburg Ost zu Schrott gefahren. Verletzt wurde niemand. (Foto: Christoph Maschke / Symbolbild)

Mit zu viel Promille und zu wenig Gefühl beim Rangieren hat am Montag ein 45-jähriger Lasterfahrer einen Audi samt Anhänger auf dem Rastplatz Augsburg Ost zu Schrott gefahren. Verletzt wurde niemand.

Gegen 13.40 Uhr wollte der tschechische Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug die Raststätte wieder verlassen, stieß dabei aber im Tankstellenbereich beim Rangieren gleich zweimal gegen ein geparktes Anhängergespann, ein Audi mit Anhänger belgischer Zulassung.

Obwohl der belgische Autobesitzer, der gerade auf dem Rückweg zu seinem Fahrzeug war, den Brummi-Lenker durch Zurufen und Gestikulieren vor dem drohenden Anstoß warnen wollte, konnte er die anschließende massive Beschädigung in Höhe von rund 10.000 Euro an seinem Auto plus Anhänger nicht verhindern.

Ein anschließender Alkoholtest beim Lkw-Fahrer ergab einen Wert von 2,4 Promille. Der tschechische Berufskraftfahrer erhält nun einen Strafbefehl wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol, da er eine von der Staatsanwaltschaft Augsburg zunächst geforderte Sicherheitsleistung in Höhe von 1800 Euro vor Ort nicht aufbringen konnte. Fahrzeugpapiere und Schlüssel wurden sichergestellt und an Berechtige der Transportfirma übergeben, die anschließend auch den Sattelzug abholten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.