Möglicher Unfall verursacht Unfall

Eine Rentnerin war auf dem Weg zur Polizeidienststelle, um einen vermeintlichen Unfall zu melden. Der eigentliche Unfall jedoch, enstand auf dem Weg dorthin. (Foto: Dieter Gillessen)

Eine Rentnerin hatte am Donnerstag wirklich großes Pech: Nachdem sie einen möglicherweise nicht entstandenen Unfall bei der Polizei melden wollte, verursachte sie den eigentlichen Unfall.

Eine 62-Jährige fuhr am Donnerstag, 4. Mai zuerst mit ihrem Fahrzeug die Höfatsstraße entlang, als sie ihren eigenen Angaben nach mit ihrem rechten Außenspiegel an einem dort geparkten Fahrzeug hängen blieb.
Die Rentnerin stieg daraufhin aus, um den möglichen Schaden zu begutachten. Da sie jedoch nicht mehr wusste, um welches Fahrzeug es sich handelte, lief sie die gesamte Straße ab - allerdings ohne ein beschädigtes Fahrzeug zu entdecken.

Auf dem Weg zur Polizei: tatsächlicher Unfall

Als sie sich anschließend zur Polizeidienstelle nach Lechhausen begeben wollte, um den Vorfall zu melden, durchfuhr sie die Brunnenstraße. Auf Höhe der Hausnummer 13 blieb sie hier am linken Außenspiegel eines geparkten Fahrzeugs hängen. Im Rückspiegel konnte die Seniorin erkennen, dass der Außenspiegel des Wagens herunterhing. Vor lauter Aufregung fuhr sie sofort weiter zur Polizeidienststelle, ohne sich jedoch das Kennzeichen des beschädigten Fahrzeugs zu merken.
Bei einer sofortigen Nachschau durch eine Streife konnte allerdings kein Auto mit besagtem Schaden festgestellt werden.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.