Porsche brennt nach Unfall auf der A8 aus

Ein Porsche ist am Montagabend auf der A8 in Flammen aufgegangen (Foto: Berufsfeuerwehr Augsburg)

Ein Porsche, der in Flammen aufging - das hat am Montag einen Großeinsatz ausgelöst.

Ein 28-Jähriger ist am Montag gegen 21.15 Uhr mit seinem Porsche an der Auffahrt Friedberg auf die Autobahn gefahren und hat sein Fahrzeug stark beschleunigt.

Als er vom rechten auf den mittleren der drei Fahrspuren wechseln wollte, brach ihm aufgrund der hohen Geschwindigkeit das Heck aus und der 28-Jährige verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Porsche drehte sich und prallte mit dem Heck gegen die Betongleitwand. Durch den Anstoß fing das Heck an zu brennen, der Porsche schleuderte danach rechts gegen die Außenschutzplanke, von dort zurück an die Betongleitwand und zu guter Letzt wieder an die Außenschutzplanke, wo er auf dem Seitenstreifen zum Stehen kam. Der Fahrer konnte sich selbst aus dem Fahrzeug retten und verständigte die Polizei.

Die Berufsfeuerwehr, die den Brand schließlich löschen konnte, beklagt in ihrer Pressemitteilung, dass sie sich auf dem Weg zur Unfallstelle durchschlängeln musste, weil keine Rettungsgasse gebildet wurde.

Da aus dem Porsche Benzin und Öl austraten und sich auf einer Länge von 150 Metern auf allen drei Fahrspuren der Autobahn verteilten, musste diese zur Reinigung etwa fünf Stunden komplett für den Verkehr gesperrt werden. Die Fahrbahndecke des Seitenstreifens wurde durch die Hitze des brennenden Fahrzeugs beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 95.000 Euro.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.