Anna Lang aus Augsburg-Lechhausen: Mit 106 noch mitten im Leben

Mit fast 106 noch interessiert und dem Leben zugewandt - Anna Lang. Foto Blöchl
Ein klarer Verstand und wache freundliche Augen, Interesse am Leben und an den Menschen – das ist Anna Lang, die älteste Bürgerin in Lechhausen und wohl zweitälteste in Augsburg. Am 5. Mai feiert sie ihren Geburtstag und ist schon ganz aufgeregt. „Da kommen immer sehr viele Menschen, aber das muss doch sein“, freut sie sich. In diesem Jahr ist ihr Enkel Thomas schon etwas früher als sonst gekommen und hilft ihr zusammen mit ihrer Tochter Karin mit den Vorbereitungen.

Und ihr Terminkalender ist immer noch gefüllt: Etwa mit dem Besuch bei den „Freunden der deutschen Schrift“ oder der Jahreshauptversammlung der Lechhauser Arbeiterwohlfahrt. Ihren Haushalt führt sie noch allein: „Man muss doch was tun für die Gesellschaft“, ist sie überzeugt. Sie kann überhaupt nicht verstehen, warum viele Menschen jammern und nörgeln, „wenn man sich das Elend überall auf der Welt anschaut, geht es uns doch wirklich gut“.


Ein Statement für den Frieden

Sie nimmt am politischen und kommunalen Leben teil, empört sich im Gespräch über die steigenden Rüstungsausgaben in der Welt. Und was Lang, die zwei große Weltkriege erlebt hat, immer noch umtreibt, ist die Sorge um den Frieden. Sie hat ein wenig Angst, dass wieder ein Krieg ausbrechen könnte. „Viele wissen es gar nicht zu schätzen, dass wir in Deutschland so lange Frieden haben – das ist das Allerwichtigste“, kommentiert sie.

Ihre Lebensfreude und ihren Lebensmut ließ und lässt sie sich auch in schwierigen Zeiten nicht nehmen und ruft dazu auf „zuversichtlich und optimistisch zu sein, das Negative schadet jedem selbst und auch den Mitmenschen“.

Alles Gute und viel Gesundheit, liebe Frau Lang!
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.