Ausverkaufter Showabend beim FFC Augsburg

  Augsburg: Neuer Hubertushof | Die Kombination von Showtänzen verschiedener Garden und Sketchen riss am vergangenen Freitagabend beim Faschings-und Freizeitclub Augsburg das Publikum regelrecht vom Hocker. Beim restlos ausverkauften Showabend ging es für die Besucher rund: Zuerst zeigten unsere Youngsters ihr einmaliges Können; weiter ging es mit den FFC befreundeten Gastgarden sowie zahlreichen Showacts, deren lustigen Bühnenbilder für eine unvergessliche Stimmung im Neuen Hubertushof sorgte. „Der Showabend ist jedes Jahr ein erstklassiger Abend, gespickt mit mitreißenden Tanzshows, akrobatischen Hebefiguren, glitzernden Kostümen und tollen Comedy, bei denen kein Auge trocken bleibt“, schwärmt Jochen Heckel, Präsident des FFC Augsburg.

Nach der Eröffnung des fünften Showabends durch Markus Thrämer und dem 1. Präsidenten des FFC Augsburg Jochen Heckel ging es Schlag auf Schlag: Den Auftakt machten die FFC-Youngsters mit ihrem diesjährigen Motto „Saloon Wiki Wah Wah“. Mit Hits wie „Cowboy und Indianer“ animierten die Kids das Publikum zum Mitmachen. Ihre abwechslungsreichen Tänze und akrobatischen Showeinlagen sorgten für tosenden Applaus.

Für extra gute Laune und vielen Lachtränen sorgten die Partyzwerge. Mit sichtbarem Spaß, heizten die Zwerge als Fußballer verkleidet dem Publikum kräftig ein.

Spektakulär war die Aufführung des „Strumpfhosentanzes“ durch einige Mädels der Showtanzgruppe. Man musste schon ganz genau hinsehen, um nicht optischen Täuschungen auf den Leim zu gehen.

Nach einer kurzen Pause erwies sich eine schrille Variante des „Skelett moves" als schweißtreibender Auftritt der Akteurinnen. In diesem Fall zeigten sich die Mütter der FFC-Youngsters sehr kreativ, indem sie im Schwarzlicht zu mitreisenden Hits über die Bühne fegten.

Beim nächsten Programmpunkt wurden die Zuschauer vor eine harte Frage gestellt. Ein legeres „Schau wie i schau, Spotzerl“ oder ein gediegenes „Ich bin gekommen um noch einmal alles zu diskutieren“? Die Jungs und Mädels des FFC stellten den bayerischen und den hochdeutschen Dialekt gegenüber: Bayerisch oder Hochdeutsch – wie streitet es sich besser? Natürlich waren sich nach dem Akt alle Zuschauer einig.

Nicht nur Privat sind Michaela und Markus Feuchtmaier ein Paar, sondern auch auf der Bühne zeigten sie sich harmonisch im Duett. Durch eine schauspielerisch gekonnte Darbietung der beiden "Schwestern" namens Stefanie und Marina wurden die Lachmuskeln des Publikums aufs vollste ausgereizt.

Auch die Jungs des FFC überzeugten nicht nur tänzerisch, sondern auch beim Singen zeigten sie ihr können. Witzige Cover-Versionen zu all bekannten „Alkohol Songs“ begeisterte das Publikum.

Den erfolgreichen FFC Showabend rundete die FFC Showtanzgruppe mit Ihrem Männerballett ab. Der „Griechen Dimitri“ – ein guter Freund von „Winnetouch“ begrüßte seine Gäste und gab die Bühne frei für die „wilden Cowboys und Cowgirls des FFC“! Nach einem fulminanten Einmarsch konnte das Publikum die Gauchos und die heißen Cowgirls bei ihrer musikalischen und tänzerischen Reise durch den wilden Westen begleiten. Mit einer mitreißenden Tanzshow zu den besten Western-Hits kamen die zahlreichen Gäste des Showabends nochmals ordentlich ins Schwitzen. Doch plötzlich hieß es INDIANER!! Beim Auftritt des berühmt berüchtigten Männerballetts wurden zahlreiche Tränen vergossen: Mehr oder weniger wohl geformte Männerkörper in Indianerinnen Kostümen und Can Can Röcken sorgten für viel Gelächter unter den Zuschauern. Spätestens danach hielt es das Publikum nicht mehr auf den Sitzen und beim mitreißenden Finale, bei dem die Saloon Girls und Cowboys ein Feuerwerk an Tanz und akrobatischen Künsten darboten, tobte der Saal.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.