Impressionen aus Kriegshaber

Das Zollhaus, früher die Grenzstation zu Augsburg. Heute nutzen es verschiedene Vereine für ihre Zwecke.

Ein Stadtteil im Umbruch.

Die Welt verändert sich immer - eine Binsenweisheit! Aber durchaus sichtbar - besonders in Kriegshaber. Eine lange Geschichte außerhalb der Tore der Stadt, ein Teil von Österreich, ein lange jüdische Tradition. Und eine Tradition von Militär und Kasernen. Das brachte früher Veränderungen und bringt sie heute noch mehr.
In dieser Woche feiert der Stadtteil das 100. Jubiläum der Eingemeindung zu Augsburg. Inmitten eines neuen großen Umbruchs. Tausende von Menschen ziehen auf die alten Militärgelände, der Kulturpark West ist entstanden, soll aber bald wieder verschwinden, mit dem Abriss des NCR - Hochhauses endet eine lange Nachkriegsindustriegeschichte. Über 5000 Manchen hatten in Hochzeiten dort Lohn und Brot gefunden. So wie heute im Klinikum, das bald an der Freistaat Bayern übergehen wird. Veränderung ist nötig, sie fordert vieles.
Unsere erste Bildergalerie ist nur ein grober Eindruck, im Laufe des Jahres werden noch mehrere Galerien aus Kriegshaber erscheinen.
Die Bilder stammen teilwiese vom Verfasser, zum größeren Teil vom Fotografen Bergchristoll aus Kriegshaber. Dafür herzlichen Dank.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.