Kultur ist Menschlichkeit!

Anna Lang mit Hans Blöchl. (Foto: SPD)

Anna Lang bei der "Kultur am Lagerfeuer!"

Leidenschaftlich, klar und engagiert - die mit 106 Jahren älteste Bürgerin Lechhausen und zweitälteste Frau in Augsburg war nicht nur dabei bei der 9.Ausgabe der "Kultur am Lagerfeuer" der Lechhauser SPD in der Projektschmiede. Sie verzauberte ihre Zuhörer, ihr Charme schuf ein Flair von Frieden und Humanität. Mit einem Mundartgedicht "Der Schmied von Schmiechen" stellte sie manchen Besucher zwar vor phonetische Schwierigkeiten. Ihr Aufruf zur Toleranz und Mitmenschlichkeit beeindruckend und berührend. Ein wirkliches Vorbild.

Gerhard Siegl, seit 9 Jahren Begleiter von Moderator Hans Blöchl beim "Lagerfeuer" hatte in diesem Jahr viele bewegende Interpretationen deutscher und bayerischer Lieder im Programm. Blöchl selbst stellte Oskar Maria Graf in den Mittelpunkt seiner Lesungen. Der Aufruf "Verbrennt mich", aus dem Exil in Wien, mit dem er sich nicht von den Nazis vereinnahmen lassen wollte, hatte durchaus auch aktuelle Bezüge. Die erotischen Geschichten aus dem Bayerischen Decameron deftig und zum Schmunzeln. Menschliches war dem „Provinzschriftsteller“, wie er sich selbst nannte, nicht fremd. Die Postkartenkrimis von Angelika Lonnemann, Unikate in Deutschland, haben mittlerweile ihre kleine Fangemeinde. Günther Zerbe mit selbst geschriebenen Gedichten und Geschichten überzeugte genauso wie Claudia Zerbe  mit ihren Erzählungen von Hermann Hesse. Leider war die Besucherzahl dem anspruchsvollen Programm nicht ganz angemessen – wegen einer Demonstration selbsternannter „Retter des Abendlandes“, hatten viele angekündigte Mitwirkende sich entschieden, gegen diese Auswüchse von Intoleranz und Menschenfeindlichkeit zu protestieren. Ganz im Sinne von Anna Lang und Oskar Maria Graf!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.