Kultur - Sonne - Genuß!

So sieht Urlaub im Frühsommer aus. Die AWO Lechhausen genoss ihn in der Toskana. (Foto: AWO)


AWO – Lechhausen in der Toskana

Die malerische und mit historischen Denkmälern reich gesegnete Toskana war wieder einmal Ziel einer reise der Arbeiterwohlfahrt Lechhausen. Schon die Unterkunft in Lido di Camaiore, direkt am Strand, ließ die Herzen höher schlagen.

Das erste Ziel war dann Florenz mit all seinen Sehenswürdigkeiten. Dann folgte
Voltera mit der Medici-Festung Auf einem Hügel gelegen bot sie weite Blicke ins toskanische Umland. Wenn von einer muschelförmigen Piazza und rotbraunen Backsteinhäusern die Rede ist, so kann nur Siena gemeint sein. Auch dieses historische Kleinod stand auf dem Programm. Viareggio an der Küste bot ein ganz anderes Bild, der Hafen und die Promenade luden zum Bummeln und Genießen ein. Am Torre del Lago Puccini nahe Viareggio. steht eine Seebühne ähnlich der von Bregenz. Zur Aufführung kommen bekannte Opern und andere Musikstücke Beim Besuch der alten Marmorbrüche von Carrara erhielt ma einen Eindruck über die Schwierigkeit dieses begehrte Gestein zu gewinnen.

Neben den kulturellen Stätten stand aber auch Kulinarisches, für das die Toskana ja auch bekannt ist, im Vordergrund. Die Fertigung besonderer Spaghetti mit einer sehr rauen Oberflächen, an der viel Soße haften bleibt., war für die Schwaben aber besonders interessant. Ein spezieller Speck, sehr stark gewürzt und gesalzen, dann in einem Marmorgefäß zum Reifen gelagert.; begeisterte alle, die probierten.

Es waren wieder schöne Tage in der Gemeinschaft, gutes Wetter und Essen taten das Ihrige. „Gerne wieder!“ das Fazit der Gruppe.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.