Maifeste brauchen schönes Wetter!

Dieses Bild hat beinahe schon historischen Wert, einen Maibaum vor der alten Fassade des Grünen Kranzes wird es nicht mehr geben. Auf den neuen Baum muss Lechhausen wahrscheinlich bis 2020 warten. Gefeiert wird trotzdem. Foto Blöchl

Viele Stoßgebete gehen zur Zeit in Richtung Petrus. Die Veranstalter der Maifeste im Augsburger Nordosten hoffen, dass ihnen das Wetter hold ist und die traditionellen Feste wie geplant gefeiert werden können.

Den Anfang macht die ARGE Hammerschmiede mit ihrem schon traditionellen Fest vor der Kirche Christkönig am Pappelweg. Am Samstag, 29. April gibt es von 15 - 22 Uhr ein buntes Rahmenprogramm: Kirche, Schule, Kindergarten, Trachtenverein und Abenteuerspielplatz, sowie des SV Hammerschmiede, des Gartenbauvereins und die Siedlungen präsentieren sich. Unter der Schirmherrschaft von Schulleiter Thomas Schweizer kommen kulinarische Genüsse nicht zu kurz. Musikalisch wird das Fest von 15 - 18 Uhr vom A - Z - Quintett und con 18 - 22 Uhr von Robert Kraus gestaltet.

Kein Maibaum in Lechhausen

Ausweichen vom angestammten Platz musste die ARGE Lechhausen. Weil der Grüne Kranz abgerissen wird, kann weder ein Maibaum aufgestellt noch eine Maifest auf dem Platz vor der Traditionsgaststätte durchgeführt werden. Deswegen weicht man in die Widderstraße vor dem Kriegerdenkmal aus. Dort wird für 300 Besucher aufgetischt, Von 10 - 18 Uhr dauert das Programm. Am Vormittag spielt das Blasorchester, am Nachmittag ist dann die Trachtenkapelle an der Reihe. Um 15 Uhr ist ein Auftritt der Jugendtanzgruppe der Trachtler vorgesehen. Für das leibliche Wohl von innen ist natürlich gesorgt, jetzt fehlt nur noch das meteorologische von oben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.