Nahe am Menschen – CSU Lechhausen feiert!

v.l. Ehrenvorsitzender Staatssekretär Johannes Hintersberger, Fritz Neubauer, Stadtrat Klaus-Dieter Huber, Siegfried Altschäffel und Horst Hinterbrandner. Foto Blöchl

CSU - Ortsverband besteht seit 1946.

Mit einem Fest am Flößerpark am Lechund einer Feierstunde im Pfarrsaal St. Pankratius feierte die CSU das 70 – jährige Jubiläum der Gliederung der CSU im Jahr 1946. „Der Herrgott muss ein Lechhauser sein!“ schmunzelte Ortsvorsitzender Horst Hinterbrandner, weil das Fest am Lechufer bis zum Ende ohne den eigentlich üblichen Regenschauer Das Blasorchester Lechhausen Die Wahl des Ortes erfolgte bewusst, „wir wollten damit zeigen, dass das Ufer für die Lechhauser wichtig ist zum Feiern und die CSU den Flößerpark will!“ betonten die vielen anwesenden Mandatsträger, unter ihnen auch OB Dr. Kurt Gribl bei seinem Kurzbesuch. Nicht ganz festlegen wollte man sich aber wenn es um den Zeitpunkt der Fertigstellung geht, da sind noch einige Dinge zu klären wie etwa die Gastronomie im Park. Da läuft derzeit die 2. Ausschreibung, da die erste mangels Bewerbern erfolglos war. Aber „schön ist es zwischen Lech, Graffitiwand und Ulrichsbrücke“ meinte in Lechhauser, sein Bier und die Bratwurstsemmel genießend.

Beim Festakt im Pfarrsaal - umrahmt vom Duo „Harfenschlag“ - erinnerte CSU – Chef Horst Hinterbrandner an die Geschichte der Partei in Lechhausen. „Nahe am Menschen“ ist fr ihn von damals bis heute die Richtschnur für die CSU. Darin sieht er auch die Basis für die Erfolge der Partei. Maßgeblich geprägt haben die Lechhauser Parteigliederung auch die beiden Vorsitzenden aus der Familie Hintersberger. Der legendäre Fritz Hintersberger, ehemals der inoffizielle Bürgermeister von Lechhausen, stand der Gliederung 33 Jahre, von 1948 bis 1981vor. Sein Sohn Johannes übernahm den Vorsitz 18 Jahre von 1993 bis 2011. Für seine Verdienste wurde er im Rahmen der Feierstunde zum Ehrenvorsitzenden der Lechhauser CSU ernannt.
Hinterbrandner. beschrieb aber auch die Veränderungen, denen eine Partei unterworfen ist. „80 Menschen traten 1946 innerhalb eines Monats in die CSU in Lechhausen ein! Ein Wert von dem jede Partei heute nur roch träumen kann!“ Moderne Kommunikationsmittel, unverbindliche Strukturen oder Veränderungen der Werteorientierung stellen auch die CSU vor neue und teilweise nicht lösbare Fragen und Probleme. So könne es sein, dass „jemand in einer Sache unser Partner in einer anderen Sache unser Gegner ist“ beschrieb er diese Veränderungen. Die CSU Lechhausen stellt 4 Stadträte und hat mit Joannes Hintersberger als Staatssekretär auch Einfluss über die Stadt hinaus. Altbürgermeister Dr. Ludwig Kotter, der die Festrede nicht halten wollte „weil die alten Sachen niemand interessieren!“ beschrieb in seinem Grußwort die derzeitige Situation als die „schwierigste der letzten 70 Jahre!“ Er verwahrte sich gegen das „Rumgeeiere“ vieler Politiker und forderte sie auf „Lösungen und nicht nur Analysen zu liefern!“. Im Rahmen der Feierstunde ehrte die CSU auch ihre Jubilare, unter ihnen Fritz Neubauer der 50 Jahre und Siegfried Altschäffel der 60 Jahre Mitglied ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.