Rotkreuzläden feiern 10–Jähriges

Über das Jubiläum freuen sich v.l. Altbürgermeister Theo Gandenheimer, Dr. Stefan Kiefer, Brigitte Meyer, Michael Gebler und Gertrud Rapp. Foto Blöchl
 
Die Kindergruppe Zirbelzwerge gratulierte auch. V.r. Gertrud Rapp, Michale Gebler, Dr. Stefan Kiefer. Foto Blöchl

Mehr als ein Second – Hand – Laden!

Was einmal mit der Idee begann, sozial schwächeren Menschen günstige und trotzdem modische Kleidung zu versorgen hat sich heute weiter entwickelt. Die mittlerweile 3 Läden in Oberhausen – dort war der Ursprung vor 10 Jahren, interessanterweise vom Roten Kreuz aus Aichach initiiert -, Lechhausen und Pfersee sind mittlerweile weit mehr als Einkaufsmöglichkeiten. Es laufen auch nicht nur Menschen ein, die sich einen „normalen“ Einkauf nicht leisten können, auch viele andere stöbern und suchen nach Schnäppchen. Dass unsere Gesellschaft durchaus eine Überflussgesellschaft ist kann man daran sehen, dass teilweise hochwertige, modische und teils sogar noch verpackte Waren abgegeben werden.


Bei der offiziellen Jubiläumsfeier im Oberhauser im Laden n in der Donauwörther Straße In Anwesenheit von Augsburgs 3. Bürgermeister und Sozialreferenten Dr. Stefan Kiefer, der BRK – Vizepräsidentin Brigitte Meyer und zahlreichen anderen Ehrengästen erinnerte der Geschäftsführer des BRK Augsburg, Michael Gebler, an die Ziele und die soziale Verantwortung, die die Wohlfahrtsorganisation auch durch dne Betrieb der Läden übernimmt. Die Kindergruppe“Zirbelzwerge“ des BRK – Kindergartens in Oberhausen begrüßte die Gäste mit ihren Liedern, auch sie ein Zeihen für das Engagement des Verbandes weit über die bekannten Rettungsdienste hinaus. .

Ehrenamtliches Engagement und sozialer Ausgleich.

„Ohne ehrenamtliche Arbeit gäbe es die Läden nicht!“ betonte Gertrud Rapp, Leiterin der 3 Augsburger „Lädle“. Einige der freiwilligen Helfer sind von Beginn an dabei und wurden im Rahmen der Feier auch geehrt. Auch die Nachhaltigkeit findet durch die Wiederverwendung von Kleidung ihre große Beachtung. Neben den Einkaufsmöglichkeiten von Kleidung und Accesoires sind die Läden heute auch ein sozialer Treffpunkt im Stadtteil. Man kennt sich, man hilft sich, man unterstützt sich gegenseitig. Die Vernetzung mit anderen Institutionen, der Austausch über soziale und gesellschaftliche Fragen im Stadtteil gehören auch zum Alltag im Laden. Das zeigten nicht zuletzt die vielen Besucher aus dem Stadtteil die das Jubiläum mit feierten.
Nun ist daran gedacht, das Angebot vielleicht noch zu erweitern. Dem Verband werden in den Läden neben Kleidung und zubehör auch viele andere sachen angeboten. Für Haushaltgeräte, Möbel und andere Dinge des täglichen Bedarfs gibt es wohl viele Spender als auch eine große Nachfrage. Deshalb ist daran gedacht, in Pfersee einen zweiten Laden zu eröffnen, der dieses Angebot abdeckt. „Der Saat oder die Stadt können nich alles regeln!“ betonte Bürgermeister Kiefer i nseinem Grußwort, „deshalb sind Angebote wie die Rotkreuzlädle unverzichtbar für den sozialen Ausgleich und das Miteinander in unserer Gesellschaft!“ 

Die Lädle in Augsburg.

Die Lädle des BRK Augsburg – Stadt findet man in Oberhausen in der Donauwörther Straße 18. in Pfersee in der Augsburger Straße 14 und in Lechhausen in der Turnerstraß 1/Ecke Schillstraße. Das Rot-Kreuz-Lädle in Göggingen wird vom BRK-Kreisverband Augsburg-Land betrieben und befindet sich in der Gabelsberger Straße 20.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.