Sonne verwöhnt Lechhausen beim Kirchweihbeginn.

Traditionell sind auch die Handwerker beim Umzug zur Kirchweiheröffnung dabei. Foto Blöchl
 
Einige Tropfen gingen beim diesjährigen Anstich des ersten Fasses durch OB Dr. Kurt Gribl daneben. Foto Blöchl
Augsburg: Lechhauser Kirchweih |

Tausende Besucher genießen den Auftakt des Volksfestes.

Die gemeinsamen Bemühungen der Kirchen um gutes Wetter bei der Kirchweih waren offensichtlich vom Erfolg gekrönt. Strahlend blauer Himmel und sommerliche Temperaturen lockten bereits zu Beginn Hunderte von Teilnehmern und Zuschauern zum Umzug bei der Eröffnung. Ansonsten llef es „wie immer in Lechhausen“ – die Musikkapellen sorgten für Stimmung, die TSG – Schwarzpulverschützen weckten den Stadtteil zur Kirchweih, der OB zapfte mit 3 Schlägen bei einigen Spritzern das erste Fass und es ging los mit dem letzten Volksfest des Jahres in Augsburg. Das Bierzelt egfüllt, die Bunden gut besucht – so wie man sich die Kirchweih wünscht.


CSU – Frühschoppen ohne neue Erkenntnisse.

Beim politischen Frühschoppen, am ersten Kirchweihsonntag traditionell der CSU vorbehalten, versuchte die bayerische Sozialministerin Emilia Müller die ca. 300 Besucher davon zu überzeugen, dass Bayern und die CSU nach wie vor quasi eine Einheit seien, dass man die Lehren der Wahl „verstanden hat“ und entsprechend reagieren würde. Dass dann aber eher die altbekannten Forderungen nach Obergrenzen für Migranten, eine „Steuerentlastung für alle“ und ähnliche „Parteifloskeln“ (Kommentar eine Teilnehmers) die Rede bestimmten, sorgte sowohl für Beifall als auch Stirnrunzeln. Die Positionierung der CSU als „Partei der kleinen Leute“ blieb unscharf und unkonkret. Bemerkenswert das kein Wort zu den parteiinternen Auseinandersetzungen zu hören war. Die Kritik an der politischen Konkurrenz bezog sich vor allem auf die SPD (Bildungs- und Sozialpolitik), die AfD blieb nahezu unerwähnt.

Die CSU Lechhausen ehrte dann Alena Heiser von der Vereinigung der Russlanddeutschen für ihre ehrenamtlichen Verdienste um Integration und kulturelle Entwicklung mit dem siet eingien Jahren vergebenen Ehrenamtsbecher.

Marktsonntag lockt die Massen - Viele Attraktionen für Kinder und Erwachsene luden zum mitmachen ein.

„Besser geht es nicht mehr!“ zeigte sich Peter Fischer, der Chef der Aktionsgemeinschaft Lechhausen, vom Wetter beim traditionellen, mittlerweile 27. Marktsonntag, den die Vereinigung Lechhauser Geschäftsleute organisierte, beeindruckt. Sommerliche Temperaturen hatten wieder Zigtausende, die Polizei sprach von mindestens 30 000 Besuchern, über den Lech und aus der Region nach Lechhausen gelockt. Zwischen Neuburger und Widderstraße bis hinein in die Blücherstraße drängten sich die Menschen und genossen das Flanieren auf der autofreien Straße. Viele Geschäfte hatten geöffnet und präsentierten ihre Angebote. Modenschauen und Verlosungen, Verkostungen und Gewinnspiele lockten die Ingteressenten. Auch viele Vereine und Organisationen nutzten die Möglichkeit. sich einer großen Öffentlichkeit zu präsentieren. Von der Caritas über das Rote Kreuz, vom Togo - Verein bis hin zur immer aktiven Lechhauser Feuerwehr zeigten viele die Vielfalt der Angebote im Stadtteil.

Auch CSU und SPD ließen sich von der Schlappe bei der Bundestagswahl nicht entmutigen, tapfer warben sie für ihre Parteien. Die SPD fragte beim Quiz „Kennen Sie Lechhausen?“ nach den Stadtteilkenntnissen, manche der Befragten zeigten sich etwas überfordert. Die CSU hatte mit ihren Luftballons eindeutig die Lufthoheit. Zum ersten Mal präsentierte sich der neue Pächter des neuen „Grünen Kranzes“ und mögliche Betreiber der Gaststätte im zukünftigen Flößerpark , Freiherr Umberto von Beck – Peccoz von der Brauerei Kühbach, dem Lechhauser Publikum. „Das Bier ist gut“ bilanzierte ine Tester. Der Rest wird sich zeigen.

Der Beginn der Kichweih machte vor allem auch Dank des wunderbaren Herbstwetters Lust auf das Volksfest in Lechhausen, man ann hoffen, dass es so weitergehen wird.
Eine Bildergalerie über das erste Kirchweihwochenende gibt es demnächst unter www.stadtzeitung.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.