Sport verbindet! Respekt und Toleranz!

noch etwas ungewohnt, aber Football ist im Kommen. Foto Blöchl
 
Diese somalischen Fußballer trainieren als Mitglieder bei der TSG. Foto Blöchl

Der Sportverein – eine Heimat für Viele!

In der letzten Vereinszeitung der TSG Augsburg 1885 war wie immer die Liste der neuen Mitglieder abgedruckt. Wenn man die Liste ansieht, erkennt man sofort: Es sind nicht nur Müllers, Hubers, Schmids etc. die dem Verein beitreten und ihren Sport ausüben wollen. Sie heißen dann z.B. Abdikarin Hasan Farah, Abdulahi Hussein Samir oder auch Ali Osman Ahmed.Es sind Menschen unterschiedlichster Nationalität (die nicht abgefragt wird), Religion (auch die spielt keine Rolle), Hautfarbe (auch das nicht wichtig) und sicher auch kulturellen Vorstellungen (die es manchmal spannend machen!) die aus unterschiedlichen Gründen Mitglied in einem Verein werden. So trainiert eine Gruppe junger Männer aus Somalia als Mitglieder der Fußballabteilung, aber auch in anderen Abteilungen wissen junge und ältere Menschen mit dem sog. „Migrationshintergrund“ das Sportangebot zu schätzen. Es hilft dem Verein (durch die Mitgliedsbeiträge), den Abteilungen (durch aktive Sportlerinnen und Sportler) und Allen (durch das gegenseitige Kennenlernen und respektieren), eine wichtige Funktion des Sports wird bei der TSG konkret gelebt und erfahren. Bei vielen anderen Vereinen ist es genauso.


Auch andere Vereine sind Gäste.

Eigentlich ist die TSG ja so etwas wie eine Sportanlage Nord – Ost in der Stadt. „Leider aber ohne die dementsprechende Förderung“, wie Präsidiumsmitglied Hans Blöchl anmerkt. Trotzdem genießen viele andere Vereine die Gastfreundschaft der TSG. Aber auch der Verein hat stabile Einnahmen aus der Vermietung der Anlagen. Diese werden dringend gebraucht, um den Mitgliedern einen guten, sicher auch noch verbesserungsfähigen Rahmen für ihren Sport zu bieten.

Football, Kegeln, Schützen, Fußball, Schulen, öffentliche Institutionen, Sportverbände – das Spektrum ist breit und umfangreich. An manchen Sonntagen im Sommer wird es laut an der Schillstraße. Die Footballmannschaften der „Augsburg Raptors“ haben nicht nur den immer mehr boomenden Sport mitgebracht, sondern auch ein interessantes Rahmenprogramm. Mehrere hundert Zuschauer verfolgen die Spiele, davon können die TSG - Fußballmannschaften derzeit nur träumen. Aber wenn wir dann in der 2. Liga….(Irgendwann im Jahr 2036!). Ein zusätzlich Bonbon: De Raptors haben neben der Tribüne einen kleinen Kiosk gebaut, der auch den Abteilungen des Vereins zur Verfügung steht! Danke!
Die Mannschaft von Öz Akdeniz aus der Kreisklasse nutzt die Anlage seit fast 10 Jahren, demnächst beginnt die Mannschaft von Spartak Augsburg mit dem Training und dem Spielbetrieb in der B – Klasse. Eine Hobbymannschaft trainiert auf dem alten Faustballfeld am Wall zum Lech:

Bei den Schützen herrscht teilweise Hochbetrieb auf den verschiedenen Ständen. Neben den eigenen, erfreulicherweise sehr zahlreichen Mitgliedern, nützen insgesamt 5 andere Schützenvereine die Möglichkeit, ihren Sport auf der modernen Anlage auszuüben. Die Mannschaften der SLG-SSG Augsburg, Andre Hofer Schützen, Gersthofer Lechschützen, Auwaldschützen und die Reservistenkameradschaft Augsburg-Nord (Verband der Reservisten) wissen unser Angebot zu schätzen und helfen mit ihrer Miete beim Unterhalt der Anlage.
Auch die Kegelbahn wird von anderen. meist Freizeitsportlern genutzt. So ein Kegelabend kann auch mal eine schöne Abwechslung sein! Und mit dem neuen Beachfeld, das vom Jugendrat des Vereins fast wie ein Karibikstrand gestaltet wurde, wird sicher auch die eine oder andere internationale Fete steigen.

Auch dem Schulsport wird geholfen!

Viele Schulen haben viel zu wenig Hallenkapazität um den Schülerinnen und Schülern ein adäquates Sportangebot anbieten zu könne. Oft sieht man deshalb am Vormittag Busse vor der Halle die die Kinder zum Sportunterricht in die Dreifachturnhalle bringen. Auch andere öffentliche Institutionen nutzen die Möglichkeiten, die die große Sportanlage bietet. Die Turnangebote der Stadt für Senioren finden guten Zuspruch,
Respekt und Toleranz!
So wird deutlich wie wichtig die Verbindung zwischen Vereinssport, Schulsport und Freizeitsport ist. Der Verein ist durchaus stolz, wie im Großen und Ganzen das Miteinander der vielen Gruppen und Menschen funktioniert. Die Fragen die manchmal auftauchen (Hallenbelegung, Überschneidungen in den Kabinen etc.) wurden bisher immer zur Zufriedenheit (fast) aller gelöst. Das geht am allerbesten wenn miteinander geredet wird, Respekt vor dem und den Anderen herrscht und jeder versucht, dem anderen seinen Aufenthalt auf der Anlage genauso angenehm zu machen, wie er oder sie selbst es gerne hätte! Dann leben wir das Miteinander, das der Sport ausdrücken und leben will.
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.