„Wir machen das“ – Schüler werkeln gemeinsam mit Experten der Baubranche

Die Ganztagesklasse mit ihrem Rektor Peter Reithmeir (hinten links), Prokurist Markus Weber (hinten Mitte) und Bauleiter Matthias Gohl (hinten rechts) von Gruber Bau.
Augsburg: bfz gGmbH | 16 Siebtklässlerinnen und Siebtklässler der Friedrich-Ebert-Mittelschule im Stadtteil Göggingen hatten am 04. und 05. Mai 2017 eine ganz besondere Aufgabe: Sie durften gemeinsam mit den Augsburger Bauprofis von Gruber Bau und mit Unterstützung des Landesverbandes der Bayerischen Bauinnung (LBB) in Schwaben bei „Wir machen das“ teilnehmen, einem Berufsorientierungs-Projekt der Bayerischen Bauwirtschaft.

Stolz präsentieren sie das Ergebnis ihrer Zusammenarbeit: Ein gepflasterter Weg von der Schule zu den Räumlichkeiten der Ganztagesbetreuung, den die Jugendlichen selbst geschaffen haben und täglich nutzen werden.

Für Gruber Bau war sofort klar, dass sie das Projekt „Wir machen das“ unterstützen werden, sowohl in personeller Hinsicht, als auch mit Material, das sie gerne zur Verfügung stellten. Für Markus Weber, Prokurist bei Gruber Bau und begeisterter Anhänger des Berufsorientierungsprojekts, ist es selbstverständlich, dass man als Betrieb auch etwas für die Jugend tun muss.

„Man sieht, wie die Jungs und Mädels selbst anpacken“ sagt Markus Weber. Ihm gefalle, wie die Jugendlichen unter professioneller Anleitung und im Miteinander etwas herstellen, das später auch wirklich genutzt werden kann. Während sein Lehrling John Fiorillo den Schülerinnen und Schülern gerade zeigt, wie der Kies glattgezogen wird, ergänzt Weber: „Man bemerkt, wie der Zusammenhalt in der Klasse gestärkt wird, da die Schüler ihr eigenes Werk sehen und den Prozess von der grünen Wiese zum fertigen Weg miterleben. Und damit zeigen wir auch, dass der Bauberuf Spaß macht und nicht nur reines „Schaufeln“ bedeutet.“ Natürlich erhofft sich Gruber Bau vom Projekt auch Nachwuchs, wenn bei dem ein oder anderen die Leidenschaft fürs Handwerkliche und den Baubereich geweckt wird.

Auch die beiden Schülerinnen Lirona und Dilara freuen sich, dass alle mithelfen und gemeinsam etwas für ihre Schule gemacht wird. Es mache ihnen Spaß, wie sie den Mitarbeitern helfen können, da sie allesamt sehr nett seien. Und ihr Mitschüler Yasin fügt noch hinzu: „Es ist sehr spannend, wie man die verschiedenen Materialien verbaut. Ich finde es gut, dass wir mal selbst was austesten können und es vielleicht ein guter Beruf für uns ist“.

Damit ist das Ziel des Projektes erreicht: Mit Spaß an der Sache konnten die Jugendlichen sich beruflich orientieren und ihre Stärken kennen lernen. Vielleicht wird daraus der nächste Bau-Profi?

Projekthomepage der Bayerischen Bauwirtschaft: www.wir-machen-das.bayern
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.