Räuber auf der Flucht: Sprung aus dem ersten Stock des Polizeipräsidiums

Ein 20-Jähriger hat versucht, durch einen Sprung aus dem Fenster vor der Polizei zu fliehen. (Foto: Symbolbild/ Christoph Maschke)

Ein Tatverdächtiger in einem Raubüberfall ist heute festgenommen und der Kripo Augsburg überstellt worden. Als er im Polizeipräsidium in Göggingen angekommen war, sprang er aus einem Fenster und versuchte in den Wittelsbacher Park zu fliehen.

Nach einem vorangegangenen versuchten Raubdelikt am 29. August im Bereich Pfersee, war dem Opfer zunächst ein Familienmitglied zu Hilfe gekommen. Der zunächst unbekannte Täter war geflohen. Die Kripo Augsburg fahndete nach dem Mann und hatte schon nach kurzer Zeit einen 20-Jährigen aus dem Raum Günzburg in Verdacht.

Am Donnerstagvormittag wurde der Tatverdächtige dann durch die zuständige Polizei in Burgau festgenommen und der Augsburger Kripo überstellt.

Gegen 13 Uhr sollte der 20-Jährige im Polizeipräsidium erkennungsdienstlich behandelt werden. Auf dem Weg dorthin rempelte er einen Polizisten unvermittelt an, flüchtete dann über ein gegenüberliegendes Büro zum geöffneten Fenster und sprang trotz Handschellen aus dem ersten Stock des Gebäudes auf den Gehweg der Gögginger Straße. Anschließend rannte er in Richtung Wittelsbacher Park davon.

Mehrere Streifen nahmen die Verfolgung des Flüchtenden auf. Knapp 30 Minuten später konnte er noch im Wittelsbacher Park aufgespürt und festgenommen werden. Bei seiner Festnahme zog sich der mutmaßliche Räuber Verletzungen an den Händen zu, die eine ärztliche Behandlung erforderlich machten.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der Festgenommene vermutlich am Freitag dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt werden. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.