Randalierende Jugendliche verletzen Straßenbahnfahrerin in Augsburg: Polizei sucht Zeugen

Eine Gruppe Jugendlicher hat eine Tramfahrerin verletzt. Nun sucht die Polizei nach den Tätern. (Foto: Jaromír Chalabala-123rf.de/Symbolbild)

Eine Straßenbahnfahrerin wollte am Samstagabend eine randalierende Gruppe Jugendlicher nicht einfach so davon kommen lassen. Ihren Mut hat sie mit einem Krankenhausaufenthalt bezahlt. Die Fahndung nach den Tätern läuft.

Die vier Mädchen und ein Junge, sind am Samstagabend, gegen 22.15 Uhr, am Stadtberger Hof in die Straßenbahn der Linie 3 eingestiegen. Daraufhin pöbelten sie grundlos mehrere Fahrgäste an und schlugen auf den Fahrkartenautomat ein.
Schließlich stand die Personengruppe neben der 39-jährigen Straßenbahnfahrerin und beleidigte diese aufs Übelste. Die Fahrerin wies die Gruppe auf ihr unangebrachtes Verhalten hin, worauf die fünf Jugendlichen an der Haltestelle Eberlestraße ausstiegen. Die männliche Person trat gegen die Straßenbahntür, wodurch diese zu Bruch ging, anschließend flüchtete die Gruppe.

Daraufhin entschloss sich die Fahrerin, die Jugendlichen zu verfolgen und konnte eines der Mädchen einholen. Die männliche Person kehrte um und trat die 39-Jährige gegen den Oberkörper, wodurch die Frau zu Fall kam, ihre Brille zu Bruch ging und sie sich leicht verletzte.

Die fünf Randalierer konnten sich schließlich unerkannt in die Parkanlage der Perzheimstraße flüchten.

Die weiblichen Personen trugen alle helle Oberbekleidung, die männliche Person trug eine dunkle Baseball-Cap sowie dunkle Kleidung (Shirt und kurze Hose) und einen Bart. Alle fünf werden auf 16 bis 18 Jahre geschätzt.

Der Schaden an der Straßenbahn beträgt etwa 2000 Euro. Die 39-Jährige Straßenbahnfahrerin kam zur weiteren Untersuchung ihrer Verletzungen in ein Krankenhaus.

Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls und bittet Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Telefon 0821/323-2610 zu melden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.