Trunkenheitsfahrt endet im Arrest

Am Donnertagabend, gegen 21 Uhr, wurde die Polizei zu einer vermeintlichen Verkehrsunfallflucht nach Oberhausen gerufen. Laut Mitteilung soll der Verursacher in Schlangenlinien über die Straßenbahnschienen davon gefahren sein. Foto: Symbolbild: Christoph Maschke

Am Donnertagabend, gegen 21 Uhr, wurde die Polizei zu einer vermeintlichen Verkehrsunfallflucht nach Oberhausen gerufen. Laut Mitteilung soll der Verursacher in Schlangenlinien über die Straßenbahnschienen davon gefahren sein.

Bei der Anfahrt wurde die Polizeistreife auf das geparkte Auto des Verursachers aufmerksam gemacht. In diesem Moment kam der Fahrer gerade wieder zurück und wollte weiterfahren. Der sichtlich betrunkene 40-Jährige war mit seiner Kontrolle nicht einverstanden und sträubte sich gegen die Maßnahmen, er musste letztendlich gefesselt werden. Nach Beendigung aller Maßnahmen, inklusive Blutentnahme, verbrachte er den Rest der Nacht im Arrest.

Die Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer keine entsprechende Fahrerlaubnis besitzt. Er muss sich jetzt wegen einer Trunkenheitsfahrt, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Widerstand verantworten.

Von PM
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.