157 Module für die Notaufnahme: Erweiterungsbau am Klinikum

157 Module werden für den Erweiterungsbau am Klinikum per Schwertransporter nach Augsburg geschafft. (Foto: Symbolbild Archiv)

Der Bau des Erweiterungsgebäudes für die Notaufnahme am Klinikum Augsburg beginnt. Am Mittwoch werden nachts die Module geliefert - insgesamt 157 Stück.

Straßenschilder entfernen, Sträucher schneiden, Verkehrsschilder oder Richtungspfeile um 90 Grad drehen - all diese Vorbereitungsarbeiten sind notwendig für das, was nachts, zwischen 22 und 5 Uhr, passiert: Die Schwerlasttransporter bringen ab dem 5. Oktober die Module für das Erweiterungsgebäude der Notaufnahme des Klinikums. Ein Modul ist 17 Meter lang und fünf Meter breit, insgesamt werden 157 Module geliefert.

In den Kalenderwochen 40, 41, 46 und 47 sollen täglich zehn Module angeliefert werden. Die Schwerlasttransporter fahren im Zweier-Konvoi alle 15 bis 30 Minuten von Cadolzburg weg. Die Module werden zunächst im Wirtschaftshof des Klinikums genau nach Plan aufgestellt. Der größte Autokran, der auf deutschen Straßen fahren darf und bereits am 4. Oktober in unmittelbarer Nähe der Baustelle zusammengebaut wird, greift sich dann tagsüber Modul für Modul und setzt das Gebäude zusammen, das sowohl als Erweiterung für die Notaufnahme als auch vorübergehend als Ausweichgebäude während der Sanierung der vier Bettentürme dient.

15 Seiten umfasst das Streckenprotokoll, das akribisch auflistet, an welchem Kreisverkehr welches Schild abgeschraubt, auf welcher Straße ein Halteverbot benötigt wird, damit ein Koloss nach dem anderen sicher von der A 8 kommend am Klinikum eintrifft.

Die Schwertransporte werden an der Anschlussstelle Augsburg West die A8 verlassen, dann auf die Bundesstraße 17 Richtung Kobelweg und vom Kobelweg auf die Dr.-Mack-Straße fahren. Danach geht es durch die Einfahrt ins Klinikum.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.