Der besondere Erntedank im Dierighaus.

Fleißige Köchinnen und Köche . Foto Blöchl
Augsburg: Chistian-Dierig-Haus |

Kinder kochen selbstgezogenes Gemüse  für Senioren

Die erste Ernte im eigenen Garten, das ist für jeden Gärtner sicher etwas Besonderes. Wenn es dann wirklich zum ersten Mal ist, der Garten erst angelegt wurde und die fleißigen Gärtner Schulkinder einer Schule sind, dann ist es nochmal etwas ganz Besonderes. Und wenn dann das erstmals geerntete Gemüse zum Erntedank gemeinsam gekocht und mit Senioren einer Wohngruppe bei einem Besuch verspeist wird – das ist die Krönung der kurzen Gartenlaufbahn!

Die „Gemüse-Ackerdemie!“ bringt Kindern Gärtnern nahe.

Viele Kindern kennen Möhren oder Spinat, Rote Beete oder Tomaten nur noch im Glas, gefroren oder verarbeitet. Wie das Gemüse wächst, wie man es zieht und wie es auch natürlich schmeckt – heute bei vielen Kindern nicht mehr bekannt. Um das zu ändern hat sich die Initiative der „Gemüse-Ackerdemie!“ gegründet, die Projekte wie das Gärtnern im Dierig-Haus bundesweit initiiert und unterstützt. Dabei lernen Kinder nicht nur das Gärtnern, sie lernen auch neue Gemüsesorten kennen, bekommen einen besseren Bezug zu Natur und Umgebung. Die Initiative unterstützt auch die Schulen mit didaktischem Material und Fortbildungen. 

Seit dem Frühjahr gibt es im Garten hinter dem Dierig – Haus in Pfersee auch Gartenbeete. Kinder der Westparkschule bereiten die Beete, pflanzen und säen und kümmern sich um das kleine Gärtchen. Unter der Anleitung von Fachlehrerin Claudia Rauch wuchs einiges auf den kleinen Beeten. Salat und Gurken, Kohlrabi und Radieschen – natürlich sollte es auch gegessen werden. So entschloss man sich, einfach eine Wohngruppe des Seniorenheims einzuladen, eine Klasse der Schule verbrachte einen Vormittag im Heim. Während die einen kochten, die Tische deckten und unter Anleitung das Essen vorbereiteten, spielten die anderen mit den Bewohnern. Es war irgendwie selbstverständlich, wie sich jung und ganz alt verstanden. Für die Kinder und die alten Menschen eine gelungene Abwechslung im Heim- und Schulalltag. Die Tische wurden schön gedeckt, alle freuten sich auf das Essen. Ob es dann geschmeckt hat? Das kann der Berichterstatter nur vermuten. Aber die Initiative soll weitergehen, im kommenden Jahr will man verstärkt auch Kräuter anbauen. Das scheint ein Zeichen dafür zu sein, dass das Zusammenwirken der fleißigen Gärtner und Köche ein gelungenes Essen zur Folge hatte. Viel Erfolg weiterhin!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.