Ein Einblick in Hotellerie und Haustechnik im Augsburger Land

Landrat Martin Sailer besucht Kloster Holzen in Allmannshofen und Redel Haustechnik Ehingen

Das ehemalige Benediktinerkloster Holzen wurde im Jahr 2011 zu einem Hotel umgebaut, das neben dem normalen Gasthof- und Hotelbetrieb Menschen mit Handicap eine Arbeitsstätte bietet. Die Kloster Holzen GmbH ist laut Bürgermeister Manfred Brummer „ein Vorzeigebetrieb mit Bodenhaftung“, auf den die Gemeinde Allmannshofen sehr stolz ist.

Ende Juni präsentierten Geschäftsführer Martin Burkhart, Hoteldirektor Philipp Flamm und die stellvertretende Hoteldirektorin Barbara Radke Landrat Martin Sailer und Bürgermeister Manfred Brummer ihr Hotel Kloster Holzen. Der Betrieb mit 67 Mitarbeitern (davon 17 Auszubildende) verfolgt ein ganz besonderes Konzept, denn die Ganzheitlichkeit von Spiritualität im Geist der ursprünglichen Nutzung des Geländes steht hier im Vordergrund. Besonders ist im Kloster Holzen auch die Integration von Menschen mit Behinderung in Zusammenarbeit mit dem Dominikus-Ringeisen-Werk. Durch die Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt sowie durch die „Präsenz“ und das Arbeiten auf dem Gelände des Klosters, werden Menschen mit Handicap in den gesellschaftlichen Alltag miteinbezogen.

„Der Betrieb ist ein Glücksfall für unsere Region. Ich erinnere mich an die Anfänge, als viele nicht an das Konzept glaubten. Nun sehen wir, wie dieser Betrieb blüht“, so Landrat Martin Sailer.

Und Geschäftsführer Martin Burkhart plant in Zukunft noch weitere Investitionen. Er möchte die Zimmerkapazitäten und einen Balancebereich des Hotels erweitern. Veränderungen seien aber immer eine Herausforderung. Denn die eigenen modernen, zeitgemäßen Ansprüche müssten immer mit dem Denkmalschutz und der Tradition in Einklang gebracht werden, erklärt der Geschäftsführer.

Ein weiteres Ziel von Landrat Martin Sailer war die kleine Gemeinde Ehingen, im Norden des Landkreises Augsburg. Dort besuchte er mit Bürgermeister Franz Schlögel die Firma Redel Haustechnik.

Helmut Redel gründete die Redel Haustechnik GmbH, die seit 1990 für Energiesparen und Umweltschutz im Hausbereich steht und inzwischen Arbeitsplatz von zehn Mitarbeitern ist. Helmut Redels Sohn Christian Redel führt den Betrieb heute in zweiter Generation. „Das Motto unserer Firma ist nach wie vor: Den Menschen zuhören, sie umfassend und effektiv beraten und dann den wahren Bedürfnissen entsprechend beste Qualität einbauen. Eben Handwerk mit Herz und Verstand“, berichtet der junge Geschäftsführer.

„Ich freue mich, dass ich so einen renommierten mittelständischen Betrieb hier bei uns in Ehingen halten kann“, freut sich Bürgermeister Schlögel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.