Kunstausstellung in der ehemaligen Kinderklinik

Zu angeregten Gesprächen animieren mehr als 100 Kunstwerke aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Skulptur und Druckgrafik (Foto: Julian Vollbracht)
 
Organisatorin Roswitha Brandt eröffnet die Ausstellung "Nur ein Mensch" in der ehemaligen Kinderklinik Augsburg (Foto: Tobias Heim)
Augsburg: Klinikum |

Wissenschaft und Kunst vereinigen sich in den Räumen des NAKO-Studienzentrums am Zentralklinikum

Etwas versteckt auf dem Gelände des Klinikums präsentiert sich noch bis Mitte November eine Kunstausstellung mit dem Titel „Nur ein Mensch“ in der ehemaligen Kinderklinik, in der zurzeit unter anderem das NAKO Studienzentrum untergebracht ist.

Nahezu 400 Besucher konnten bei der Ausstellungseröffnung am vergangenen Samstag auf zwei Etagen mehr als 100 Kunstwerke bestaunen, unter anderem Malerei, Fotografie, Holz-, Stein- und Keramikskulpturen und Druckgrafik. Über den Abend hinweg unterhielt das Duo Saitenmacher mit abwechslungsreicher Musik und sorgte für gute Stimmung.

Die Eingangshallen und Vorräume der ehemaligen Kinderklinik mit Kunst zu beleben und gleichzeitig regionale Künstler zu fördern war die Motivation von Organisatorin Roswitha Brandt. Die vielseitige Keramikkünstlerin fand schnell Unterstützung durch Alexandra Vollbracht, in deren Malerei der Mensch eine zentrale Rolle einnimmt, sowie Karl Meyer, der sich unter anderem als Organisator von Aktzeichenabenden in Augsburg einen Namen gemacht hat. Und auch der gute Zweck sollte, in Anlehnung an die Örtlichkeit, nicht zu kurz kommen: anstelle einer Verkaufsprovision gehen bei allen Verkäufen 20% als Spende an den „Förderverein der Klinik für Kinder und Jugendliche, Schwäbisches Mutter-Kind Zentrum Augsburg e.V.“ (kurz Mukis).

Mehr als 100 Werke von 18 regionalen Künstlern


Die Ausstellungsbesucher zeigten sich bei der Vernissage begeistert über die abwechslungsreiche Auswahl der 18 Künstler, die sich auf unterschiedlichste Weise mit dem Thema Mensch auseinandergesetzt haben. Auch das ungewöhnliche Verkaufskonzept von Gerhard Ruff, der auch einer der ausstellenden Künstler ist, wurde gut angenommen, und so sind schon einige Angebote für die Werke eingegangen.

Denn die Künstler legen für ihre Arbeiten keinen Preis fest. Kaufinteressenten können für ein Bild oder eine Skulptur ein verbindliches Angebot abgeben und damit ihre persönliche Wertschätzung gegenüber dem Künstler und seinem Werk zum Ausdruck bringen. Verkaufte Arbeiten werden umgehend durch weitere ersetzt. Dadurch unterliegt die Ausstellung einem ständigen Wandel und eröffnet dem Besucher immer wieder neue Eindrücke.

Die Unterstützung der Klinikleitung, eine Förderung der Arno-Buchegger-Stiftung und mehrere Sponsoren ermöglichten zusammen mit sehr viel ehrenamtlichem Engagement seitens der Künstler dieses ehrgeizige Projekt. „Es zeigt sich, dass eine kreative Gruppe viel bewirken kann“, so die Organisatorin Brandt.

Musikalische und kulturelle Events an den Samstagen

Bis zur Finissage am 13. November sind an den Samstagen in den Ausstellungsräumen noch einige weitere musikalische und kulturelle Events geboten. Am kommenden Samstag, 22. Oktober um 20 Uhr unterhält und verzaubert die Augsburger Cellistin Ruth Maria Rossel mit ihrer Musik jenseits aller überholten Genre-Schubladen. Außerdem führt Karl Meyer jeden Sonntag von 14 – 17 Uhr durch die Ausstellung, die auch unter der Woche von 8 – 18 Uhr besichtigt werden kann.

Weitere Informationen unter http://nureinmensch.eingebrandt.info/ und auf Facebook unter https://www.facebook.com/ausstellungkinderklinik/
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.