Neue Führung nach Todesfall

Heidi Scheer ist neue geschäftsführenden ersten Vorsitzenden von Papilio. Foto: Papilio/Anna Iding


Nach dem plötzlichen Tod von Heidrun Mayer übernimmt Heidi Scheer (54) die Leitung des Augsburger Sozialunternehmens Papilio. Die Mitglieder des Trägervereins wählten die bis dahin stellvertretende Vorsitzende zur neuen geschäftsführenden ersten Vorsitzenden.

Heidi Scheer arbeitete bisher als freie Referentin für Papilio, ist Gründungsmitglied im Verein und bereits seit 2010 ehrenamtlich im Vorstand des Vereins tätig. Als zertifizierte Papilio-Trainerin bildete sie seit 2011 pädagogische Fachkräfte in dem Sucht- und Gewaltpräventionsprogramm Papilio fort.

Zusammen mit Heidrun Mayer entwickelte sie die Papilio-Akademie. Papilio ist ein Präventionsprogramm, mit dem Kinder schon früh sozial-emotionale Kompetenzen erwerben sollen, die sie vor der späteren Entwicklung von Sucht und Gewalt schützen.

"Ich kenne Papilio seit Beginn und fand schon immer diese Arbeit für die kleinen Kinder so wichtig, damit sie eine stabile Person werden können", sagt Scheer. Für sie sei es deshalb selbstverständlich gewesen, dass sie nach dem tragischen Unfalltod von Heidrun Mayer Anfang August als deren Stellvertreterin die Geschäfte des Sozialunternehmens weiterführte. Als neuer Stellvertreter wurde Hans-Peter Lenhardt nachgewählt, der sich bereits von 2010 bis 2015 im Vorstand engagierte. Als weiterer Stellvertreter ist Donal O'Riada seit 2015 im Vorstand tätig. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.