Niederlagen für FC Bayern und Real.

hinten von links: Tim Nißler (Streetworker) Janina Hentschel (kriminalpräventiver Rat), Ulrike Rist (Stadtjugendring), Dirk Wurm. Birgit Ritter (MGT Kriegshaber), Stefan Weigand, Alexander Peetz Foto Blöchl
Was in der Fußballrealität eher selten vorkommt, in Kriegshaber wurde es Wirklichkeit. Bei einem Fußballturnier traten beide Mannschaften an und beide belegten in ihren Gruppen nur den jeweils 3. Platz!

Fußball verbindet!

Beim Freizeitturnier des Stadtjugendrings und des Mehrgenerationentreffs Kriegshaber auf dem Bolzplatz an der Tunnelstraße hatten sich 8 Mannschaften von Spielerinnen und Spielern unter bzw. über 12 eingefunden. Die Mannschaften aus dem Stadtteil und Pfersee setzten sich aus Spielern aus den Stadtteilen, aus vielen Nationen und auch aus Kindern von Flüchtlingsfamilien zusammen. Neben den beiden zumindest von den Namen her europäischen Spitzenmannschaften traten noch Syrianska, FC Blue, das Team vom Jugendzentrum Linie 3, Team Osterfeld, Cobra 11und 56 Hood gegeneinander an. Klingende Namen gab es nicht nur bei den Mannschaften. Da liefen auch Neymar uns Messi oder auch Thomas Müller auf, Gewonnen haben zum Schluss das Team Osterfeld bei den Älteren und Syrianska bei den unter Zwölfjährigen.

Sportreferent Dirk Wurm als Vertreter der Stadt würdigte in seiner Begrüßung die Bedeutung des Sports im Allgemeinen und dieses Freizeitturniers im Besonderen. „Sport hilft sich kennenzulernen, Regeln zu akzeptieren und Gemeinsamkeit zu erleben! Besonders bedankte er sich bei den beiden Spielplatzpaten Alexander Peetz und Stefan Weigand. Beide wohnen im Umfeld des Bolzplatzes und kümmern sich seit ca. 2 Jahren, dass es auf und um den Platz einigermaßen friedlich und sportlich fair zugeht. Sie hatten die Idee für das Turnier, das bereits zum zweiten Mal durchgeführt wird. Sie kennen die Kinder und Jugendlichen und können so auch manche Konflikte bereits in der Entstehung lösen. Auf ihren zeitlichen Einsatz angesprochen meinen sie nur lapidar: “Ach wir machen das so nebenbei, wir schauen öfters vorbei, das passt schon!“ Dabei ist die ziemlich neue Idee der Spielplatzpaten für das Zusammenleben im Viertel überaus wichtig
Nachdem auch das Wetter mitspielte war der Spaß beim Turnier und der anschließenden kleinen Siegesfeier groß. Das nächste Turnier ist fest im Blick.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.