"Rassistischer Vandalismus": Unbekannte beschmieren die Moschee in Augsburg-Oberhausen

Dieser Schriftzug wurde in der Nacht von Sonntag auf Montag auf die Wand der Moschee geschmiert. (Foto: Raziq Ahmad Tariq)
Der Neubau einer Moschee in der Donauwörther Straße in Oberhausen ist mittlerweile weit fortgeschritten. Das Gebetshaus wurde nun in der Nacht von Sonntag auf Montag von bislang Unbekannten beschmiert.

Der Schriftzug „Wer baut Kirchen in der Türkei – Deutsche wacht auf“ ist auf der Außenfassade der Moschee zu lesen. Seit Anfang vergangenen Jahres wird an dem Gebäude gebaut, das aus den Mitteln von Gemeindemitgliedern und der Dachorganisation Ahmadiyya Muslim Jamaat finanziert wird. Die Mitglieder der Gemeinde arbeiten dabei auch selbst auf der Baustelle mit. Für März ist die Eröffnung geplant.

Raziq Ahmad Tariq, ein Augsburger Student, der auf diesen "rassistischen Vandalismus" aufmerksam gemacht hat, äußert sich dazu: "Es hat mich stark getroffen. Ich finde, es ist nicht nur ein Angriff auf die Muslime und die Moschee, sondern auf unsere demokratische Kultur und unser gesellschaftliches Zusammenleben in Augsburg. Ressentiments und die wachsende Islamfeindlichkeit sind eine ernstzunehmende Angelegenheit in unserer Gesellschaft."
1
Einem Autor gefällt das:
2 Kommentare
14
Andreas Hahn aus Augsburg - City | 07.02.2017 | 12:00  
6
Levent Pars aus Augsburg - City | 08.02.2017 | 02:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.