Von Wirbelwinden und Träumerchen

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen der Kinder- und Jugendarbeit sowie Mitarbeiterinnen der Mittagsbetreuungen schließen Zusatzqualifikation ab

Welches Verhalten von Kindern oder Jugendlichen ist „normal“? Wie gestalte ich als Erziehungsperson den Alltag mit Kindern und Jugendlichen, die Verhaltensauffälligkeiten oder auch diagnostizierte Störungen zeigen? Diese und andere Fragen waren Thema der Zusatzqualifikation „Wirbelwind und Träumerchen“. Insgesamt 28 Teilnehmerinnen besuchten einzelne oder mehrere Bausteine der vierteiligen Fortbildungsreihe. Ehrenamtliche Mitarbeiter der Kinder- und Jugendarbeit, Jugendbeauftragte sowie Mitarbeiter der Mittagsbetreuung aus dem Landkreis Augsburg waren zu der Fortbildung eingeladen.

Zwei Seminarbausteine gestaltete Monika Hiebeler, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, mit Referaten und vielen praktischen Erfahrungen aus ihrer täglichen therapeutischen Arbeit. Praxisübungen aus der Spiele- und Erlebnispädagogik konnten die Teilnehmerinnen mit Referent Werner Fiederl im Sportkreisel in einem weiteren Baustein gleich selbst ausprobieren. Dabei erfuhren sie auch, welche Sicherheitsmaßnahmen als Spielleiter umzusetzen sind. Im abschließenden Teil beschäftigten sich die Teilnehmerinnen mit möglichen Netzwerkpartnern und Unterstützern in der Region. Sie lernten Beratungs- und Präventionsangebote unterschiedlicher Einrichtungen, darunter die Drogenhilfe Schwaben, den Kinderschutzbund, das Amt für Jugend und Familie sowie die Familienbüros kennen.

Organisiert wurde die Zusatzqualifikation von der kommunalen Jugendarbeit des Landkreises Augsburg gemeinsam mit dem Kreisjugendring Augsburg-Land. Die nächste Auflage der Seminarreihe ist bereits in Planung. Wer eine weitere Seminarreihe besuchen möchte, kann sich beim Amt für Jugend und Familie unter Telefon 0821/3102-2669, informieren. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.