Was kreucht und fleucht denn da? LBV-Vortrag zu Reptilien am Lech am 20.4.16

Wann? 20.04.2016 19:00 Uhr

Wo? Pfarrgemeindesaal zur Allerheiligsten Dreifaltigkeit, Ulmer Str. 195A, 86156 Augsburg DE
Augsburg: Pfarrgemeindesaal zur Allerheiligsten Dreifaltigkeit | Ein wahres Paradies für sonnenliebende Reptilien liegt vor den Toren der Stadt Augsburg: Im Lechtal mit einem Schwerpunkt rund um Prittriching leben noch relativ viele Eidechsen, Ringelnattern und Co. Doch kaum jemand weiß mehr über diese spannenden Tiere und ihren Lebensraum. Die Kreisgruppe Augsburg des Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. bietet allen Interessierten daher am Mittwoch, 20. April 2016, einen unterhaltsamen wie aufschlussreichen Naturvortag über Reptilien.

Reptilien und darunter insbesondere Schlangen sind eine faszinierende Tiergruppe, die aber bei vielen Menschen auch ein leichtes Schaudern hervorruft. Doch das tut den Tieren Unrecht, denn sie sind meist völlig harmlos, aber stets menschenscheu. So kann sich glücklich schätzen, wer eine Eidechse oder Natter zu Gesicht bekommt – und vielleicht weckt solche eine Begegnung die Neugier, mehr über Reptilien zu erfahren. Denn wer weiß schon beispielsweise, dass Blindschleichen gar keine Schlangen sondern Echsen und noch viel weniger blind sind, dass Kreuzottern ihre Jungen im Mutterleib ausbrüten oder warum die Zauneidechse ihren Schwanz abwirft? Oder wie die Tiere überwintern und welche Funktionen sie im Ökosystem ausüben?
Mittlerweile stehen alle heimischen Reptilienarten Bayerns auf der Roten Liste der gefährdeten Arten. Doch selbst in der Naturschutzpraxis fristen sie bislang meist ein Schattendasein, da ihre Bestände oft nur mangelhaft erfasst sind und die Arten hohe und komplexe Lebensraumansprüche aufweisen. Auch im Landkreis Augsburg werden die Reptilienpopulationen des Lechtals wohl vor allem vom zu niedrigen Nahrungsangebot begrenzt. Pflegemaßnahmen an Weg- und Gewässerrändern, zunehmender Erholungsdruck und Verkehrsbelastung sowie Eingriffe im Zusammenhang mit der Errichtung von Fischtreppen setzen die Reptilienpopulationen zusätzlich unter Druck. Die Kerngebiete der Reptilienlebensräume liegen entlang der offenen Dämme, der Gräben, der Waldränder sowie dem Lechufer.
Etwas „Licht ins Dunkel“ will der gemeinsame Vortrag des Profifotographen Christian Deska und des Fachreferenten für Naturschutz, Werner Steinbach, bringen, den der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV), Kreisgruppe Augsburg, allen Interessierten bietet. Mit spektakulären Fotos werden die Tiere in ihrem Lebensraum, insbesondere dem Lechtal an der Staustufe 21, vorgestellt. Alle, die immer schon mehr über diese faszinierende Tiergruppe erfahren wollten, sind herzlich eingeladen. Der Veranstaltungsort ist der Pfarrgemeindesaal zur Allerheiligsten Dreifaltigkeit, Ulmer Str. 195a in Augsburg. Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, 20. April 2016, um 19 Uhr. Der Vortrag ist kostenfrei, eine Spende zu Gunsten der Naturschutzarbeit des LBV ist gerne willkommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.