Weihnachtswunsch aus Neusäß an die Augsburger Stadtwerke, Linie 5 bis zur Westheimer Straße

Hannes Grönninger und Bea Faßnacht mit "leicht vergrößerter" Unterschriftenliste
Augsburg: Bezirkskrankenhaus | Die Überschrift der Stadtzeitung Augsburg vom 13. Dezember 2017, „Zweifel an der Linie 5“ nehmen die GRÜNEN aus Neusäß zum Anlass dem Chef der Stadtwerke Augsburg Hr. Casazza mehr als 100 Unterschriften von Neusässer Bürgerinnen und Bürgern zu überreichen, die sich für eine Straßenbahn nach Neusäß einsetzten.
Unter den Unterstützer dieses Aufrufes, der in Verbindung mit der örtlichen BUND Naturschutzgruppe in aller Eile gesammelt wurde, sind auch einige Prominente wie der Neusässer Bürgermeister Richard Greiner, der Landtagsabgeordnete Herbert Woerlein, der Ortsvorsitzende des BUND Naturschutzes Rainer Braune sowie die GRÜNEN Räte aus Neusäß.

Unsere Bitte richtet sich nicht an den Weihnachtsmann, 

führt Hannes Grönninger und seine Kolleginnen der GRÜNEN aus Neusäß aus, sonder ganz konkret an den Chef der Augsburger Stadtwerke und Verkehrsbetriebe Herr Casazza und seine Mitarbeiter.
Eine Straßenbahn nach Neusäß, und sei es auch nur im ersten Schritt bis zur Westheimer Straße, soll kein Weihnachtstraum bleiben, den wir unseren Kindern und Enkeln erzählen,
sondern eine Projekt, das im ersten Schritt zeitnah und komplett auf Augsburger Flur verwirklicht werden kann.
Die Neusässer GRÜNEN und Mitglieder der BUND Ortsgruppe hatten bei verschiedenen Treffen die mögliche Trasse unter die Lupe genommen und nichts gesehen, was es unmöglich machen würde, die geplante Wendeschleife der Linie 5, vom ehemaligen Hubschrauberlandeplatz, an die Westheimer Straße zu verlegen.
Diese Variante, die vorläufigen Endhaltestelle an der Westheimer Straße, hätte den Vorteil, so die einhellige Meinung der Unterschriftensammler, dass sowohl der neue Anbau West, mit seinem

Eingang für die ambulante Versorgung, eine ideale Haltestelle

bekäme, als auch, dass die Erweiterungsflächen des „Uniklinikums“ im Westen bestens erschlossen wären. Der Straßenbahnhalt an der Wendeschleife würde sowohl das Bezirkskrankenhaus, als auch das benachbarte Beethovenviertel von Neusäß erschließen.
Mit den Neubauvorhaben Beethoven Quartier und Schuster Areal könnten mehr als 3000 Einwohner im fußläufigen Bereich die vorläufige Endhaltestelle erreichen.

Und noch einen Pluspunkt führen die Neusässer GRÜNEN auf: An der angedachten Wendeschleife im Bereich des BRK Gebäudes befindet sich auch die Bushaltestelle der Linie 503, die sowohl die Neusässer Ortsteile Schlipsheim und Hainhofen, als auch den Westheimer Bahnhof mit der Linie 5 verbinden könnte.
In dem, den Unterschriften beigelegten Schreiben heißt es zum Schluß: Sehr geehrte Herrn, wir bitten sie, unseren Vorschlag vorurteilsfrei und zeitnah zu überprüfen.

Mit freundlichen, weihnachtlichem Gruß

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.