Zerstörungen am Fußweg am Hettenbach.

Die beiden SPD - Stadträtinnen Angela Steinecker (links) und Anna Rasehorn freuen sich über Anregungen aus der Bevölkerung. Foto Blöchl

SPD- Stadträtinnen kümmern sich


Bei ihren Hausbesuchen zu Ostern haben die beiden Pferseer SPD - Stadträtinnen Anna Rasehorn und Angela Steinecker von einem Bewohner in der Ganghoferstraße erfahren, dass auf dem neu angelegten Fußweg am Hettenbach „illegale" Wendemanöver durchgeführt und auch Autos geparkt werden. Der erst vor Kurzem neu eingesäte Rasen wird dadurch beschädigt und geht ein. Moniert wurde auch, dass bei der hervorgebracht, dass bei der Renaturalisierung der Baumbestand in diesem Bereich zu sehr zurückgeschnitten worden sei. Steinecker und Rasehorn haben dem zuständigen Umweltreferenten Reiner Erben die Beschwerden weitergegeben und nun auch eine Antwort von ihm erhalten. Das Amt für Grünordnung, Naturschutz und Friedhofswesen hat die Situation vor Ort überprüft und ebenfalls Fahrspuren festgestellt. Es wird veranlassen, dass neben den vorhandenen Absperreinrichtungen Pflöcke eingebaut werden, um die Zufahrt zu unterbinden. Dies habe sich nach Aussage des Amtes bisher bei ähnlichen Situationen gut bewährt. Die beiden Stadträtinnen die Auskunft, dass beim Bau der Grünanlage keine Gehölzschnittarbeiten ausgeführt worden seien. Jedoch habe das Amt bei der oben genannten Ortseinsicht festgestellt, dass auf einer Privatfläche in der Ganghoferstraße Bäume extrem eingekürzt wurden. Die untere Naturschutzbehörde wurde informiert und kümmert sich nun um die Angelegenheit.
"Wir freuen uns über alle Anregungen und Hinweise, die dazu beitragen, dass sich die Bewohner von Pfersee noch wohler fühlen. Dann können wir diesen Hinweisen nachgehen und Verbesserungen für den Stadtteil erreichen", erklären di ebeiden Pferseer SPD – Stadträtinnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.