Zweites Bürgerforum der CSU Pfersee zur Buslinie 42

Dr. Walter Casazza, Geschäftsführer der Stadtwerke, hofft, dass nach seinen Inforationen nun die Diskussionen um die neue Linie 42 beendet sind. (Foto: CSU Pfersee)
Die Neugestaltung des Öffentlichen Nahverkehrs, insbesondere die Linienführung der neuen Buslinie 42 in Pfersee nimmt Gestalt an. Beim mit 60 Teilnehmern gut besuchten 2. Bürgerforum der CSU Pfersee stellte der Geschäftsführer der Stadtwerke Augsburg Dr. Walter Casazza die Planungen der Stadtwerke vor. Dabei wurden auch die in den letzten Monaten eingebrachten Vorschläge weitgehend berücksichtigt.
1. Es fährt kein Bus vor dem Westparkbildungshaus.
2. Es fährt kein Bus durch den für Kfz gesperrten Bereich des Grasigen Weges im Park. Damit wird der Park nicht durchschnitten.
3. Die Buslinie 42 fährt auf der alten Route. Damit werden die Haltestellen Chemnitzer Straße und Pfersee Süd weiterhin vom 42er bedient.
4. Die neue Haltestelle "Preßburger Straße" soll von den Buslinien 35 und 42 ab Dezember bedient werden. Damit haben nicht nur die Bewohner des Betreuten Wohnens in der Bürgermeister-Bohl-Straße, sondern auch viele andere Pferseer wesentlich kürzere Wege zur Haltestelle, vor allem die nördlichen Uhlandwiesen werden endlich deutlich besser erschlossen.
5. Die Haltestelle "General-Cramer-Weg" rückt nach Norden weiter an die Kreuzung Pröllstr./General-Cramer-Weg. Damit verkürzt sich der Weg zur Haltestelle für die Bewohner des Sheridan um etwa 120 Meter Fußweg.
6. Es wird zwei Haltestellen im Gewerbegebiet Sheridan-Park geben. So kann auch das Zentrum des Sheridanparks (Wohnen, Gewerbe und Altkatholische Kirche) trotz des Wegfalls der Haltestelle vor der Westparkschule insgesamt gut angebunden werden.
Ab Dezember sollein Anruf-Sammel-Taxi (AST) auf der Buslinie 42 eingerichtet werden. Nach der Modellrechnung der Stadtwerke kann die Buslinie 41/42 am Wochenende wegen zu geringen Fahrgastaufkommens nicht wirtschaftlich fahren und verkehrt montags bis freitags nur von 6.45 - 20.30 Uhr. Mit dem AST können die DJK Göggingen bzw. in etwa anderthalb Jahren der Post SV im Sheridanpark auch am Wochenende (Sportwettkämpfe!) mit insgesamt 2400 Mitgliedern gut angebunden werden.
Zu hoffen bleibt, dass die neu Linie 42 so gut angenommen wird, dass eine Taktverdichtung, insbesondere auch am Wochenende wirtschaftlich tragfähig wird und in einigen Jahren, spätestens mit Umzug des Post SV in den Sheridanpark und dem Bezug der ersten Wohnungen im Neubaugebiet östlich des Nestackerweges realisiert werden kann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.