Bildung ohne Grenzen

Am 1. September 2016 nahmen Anna Borowiec und Anja Fünfer ihre Arbeit als Bildungskoordinatorinnen für Neuzugewanderte für den Landkreis Augsburg auf. Damit gehen sie eine wichtige Aufgabe an: Sie entwickeln eine Infrastruktur, damit im Landkreis Augsburg „Integration durch Bildung“ gelingen kann. Hierfür werden Projektmittel vom Bundesministerium für Bildung und Forschung zur Verfügung gestellt.

„Integration durch Bildung kann nur gelingen, wenn alle Beteiligten an einem Strang ziehen. Im Landkreis Augsburg gibt es ein bemerkenswertes Engagement von vielen Bildungs- und Integrationsakteuren. Sie agieren aber oft unabhängig voneinander, da in der täglichen Arbeit Zeit für das Knüpfen von Kontakten und Etablieren von Kooperationsstrukturen fehlt. „Genau hier setzt das Projekt an“, betont Landrat Martin Sailer. Die Bildungskoordinatorinnen werden daher Akteure zusammenführen und einen Rahmen schaffen, innerhalb dessen ein regelmäßiger Austausch und intensive Zusammenarbeit möglich sind. „Diese sind von zentraler Bedeutung, denn nur so kann der Landkreis ein abgestimmtes flächendeckendes Bildungsangebot für Neuzugewanderte schaffen. Durch die Kooperation werden letztendlich auch Synergieeffekte genutzt und Ressourcen geschont“, hebt Bildungskoordinatorin Anja Fünfer hervor.

Ein starkes kommunales Bildungsmanagement für Neuzugewanderte braucht Daten und Transparenz. Das sind weitere zentrale Eckpfeiler des neuen Projekts. „Man muss wissen, wo der Schuh drückt. Bildungskoordination braucht Fakten. Deswegen werden wir sie datenbasiert aufbauen und ausrichten“, ergänzt die Mitstreiterin Anna Borowiec.

Im Rahmen des Projekts wird schließlich eine Internetplattform geschaffen, die sämtliche Bildungs- und Integrationsakteure sowie deren Angebote zentral, transparent und verständlich darstellt. Auf diese Weise werden Neuzugewanderte über die bestehenden Bildungsmöglichkeiten umfassend informiert, so dass sie möglichst eigenverantwortlich und autonom an ihrer Bildungsbiographie mitarbeiten können.

Das Projekt erstreckt sich über zwei Jahre. Bei der Frage nach den persönlich wichtigen Projektzielen waren sich die beiden Bildungskoordinatorinnen sofort einig: Sie wollen eine Vernetzungsarbeit leisten, die in eine stabile und nachhaltige Struktur überführt werden kann. Eine Struktur, von der jeder Einzelne profitiert und mit der sich jeder Einzelne identifizieren kann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.