Fans des FC Augsburg bedrohen Ingolstädter Anhänger mit Steinen und verletzen Sicherheitskraft - Ermittlungen wegen Bengalo

Gegen einen Fan des FC Ingolstadt laufen Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz. Er hatte im Block ein Blink-Bengalo gezündet. Zwei andere Fans des FCI wurden nach dem Spiel Opfer eines Übergriffs durch Anhänger des FC Augsburg. (Foto: David Libossek)
Augsburg: WWK Arena |

Als schlechte Verlierer zeigten sich gestern zwei Anhänger des FC Augsburg nach der 2:3-Niederlage des FCA gegen den FC Ingolstadt. Gegen 22.30 Uhr bedrohten die beiden auf dem Weg Richtung Parkplatz zwei 24-jährige FC-Ingolstadt-Fans mit faustgroßen Steinen.

Die 20 und 22-Jährigen Anhänger des FC Augsburg aus dem Landkreis Aichach-Friedberg wollten die beiden Ingolstädter dadurch zwingen, ihre FCI-Fanjacken herzugeben. Das schreibt die Polizei in ihrem Pressebericht vom Donnerstag.


FC-Augsburg-Fan tritt zu: Security verletzt

Nachdem bereits ein Geschädigter seine Jacke ausgehändigt hatte, konnten die FCA-Fans von Security-Kräften überwältigt und festgehalten werden. Hierbei wurde zumindest ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes durch einen oder mehrere Fußtritte leicht verletzt. Die Ermittlungen zum Gesamtsachverhalt dauern laut Polizei noch an.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde bei beiden Beschuldigten eine Blutentnahme durchgeführt. Ein vorab Alkoholtest ergab Werte von mehr als 1,1 und mehr als 1,3 Promille bei den Festgenommenen. Das Duo wurde anschließend noch erkennungsdienstlich behandelt und erst gegen 2.30 Uhr wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Bengalo im Gästeblock: Polizei ermittelt gegen FC-Ingolstadt-Fan

"Unschöne und gefährliche Szene auch im Gästeblock zu Beginn des Spiel", heißt es im Bericht weiter. Hier wurde durch einen FCI-Fan ein Blink-Bengalo gezündet. Der Gast-Fan konnte noch während des Spiels identifiziert werden, Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz wurden eingeleitet.

Ansonsten waren keine weiteren Zwischenfälle vor, während oder nach dem Spiel zu verzeichnen, schreibt die Polizei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.