Lebensgefahr für Augsburger Feuerwehrleute: Brennender Laster hatte Gasflaschen geladen

Weil der brennende Laster Gasflaschen geladen hatte, bestand für die Feuerwehrleute Lebensgefahr. Sie kühlten die Ladung mit Wasser. (Foto: Berufsfeuerwehr Augsburg)

Ein Lastwagen hat am Mittwoch in der Haunstetter Straße Feuer gefangen. Auf dem Laster befanden sich auch Gasflaschen, für die Feuerwehrleute bestand deshalb Lebensgefahr.

Gegen 14.20 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Augsburg zur Haunstetter Straße/ Höhe Rumplerstraße gerufen. Bei Gleisbauarbeiten geriet, vermutlich durch einen technischen Defekt, ein Baustellen-Laster in Brand.

Auf dem Lastwagen waren drei Gasflaschen und mehrere Baumaschinen gelagert. "Aufgrund der hohen Brandtemperatur bestand Explosionsgefahr. Für die eingesetzten Feuerwehrmänner Lebensgefahr", schreibt die Feuerwehr in ihrem Bericht. 

Kühlung aus der Deckung heraus

Bei einer Gasflasche strömte durch die thermische Aufbereitung Gas ab. Die Gasflaschen wurden aus der Deckung heraus gekühlt. Temperaturmessungen (Wärmebildkamera) und Gasmessungen wurden durchgeführt. Im LKW- Bereich bestand aufgrund des Gasaustrittes Explosionsgefahr.

Nach einer längeren Kühlung mit zwei C-Strahlrohren, wurde die Gasflasche aus dem LKW geborgen und ins Freie gebracht. Ein Feuerwehrmann wurde leicht verletzt. Die Haunstetter Straße war für eine Stunde gesperrt. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.