Mutmaßliche Steinewerfer auf der B 17: Steinschlag in Busscheibe - Polizei sucht Zeugen

Vermutlich waren es zwei Mädchen, die Steine auf die B17 in Göggingen geworfen haben. (Foto: Symbolbild, sima - 123rf.de)

Ein 53-jähriger Busfahrer war mit seinem unbesetzten Reisebus am Freitag, 24. März, auf der B17 in Richtung Donauwörth unterwegs, als er bei der Durchfahrt der die B17 querende Brücke an der Oskar-von-Miller-Straße zwei Personen, vermutlich beides Mädchen wahrnahm.

Kurz vor der Brücke sah der Fahrer noch, dass die beiden Unbekannten Handbewegungen machten, woraufhin er unmittelbar danach einen Steinschlag an seiner Scheibe wahrnahm. Dadurch entstand ein leichter Schaden an der Frontscheibe des Busses auf Höhe der Fahrerseite. Der Busfahrer ging nicht davon aus, dass der Stein von einem vorausfahrenden Fahrzeug aufgewirbelt wurde, sondern eher davon, dass der Steinwurf von der Brücke kam.

Fahndung erfolglos

Der Busfahrer und ein weiterer Autofahrer fuhren gleich darauf von der B17 ab, konnten aber niemanden mehr feststellen. Zwei unmittelbar nach dem Vorfall hinzugerufene Streifen konnten im Rahmen der Fahndung, auch im weiteren Umfeld, ebenfalls keine Personen mehr ausfindig machen. Zur Beschreibung ist lediglich bekannt, dass die mutmaßlichen Steinewerfer vermutlich Mädchen im Alter von etwa 14 Jahren waren und Kapuzenpullis und Mützen trugen.

Sachdienliche Hinweise bitte an die PI Augsburg Süd unter 0821/323 2710.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.