Polizeistreife kracht in geparkte Autos: 57.000 Euro Schaden

Symbolfoto: C. Maschke

Die Polizei sucht nach einem Mann, der einer Seniorin die Handtasche geraubt hat. Als in Göggingen eine verdächtige Person gemeldet wird, eilt ein Streifenwagen dorthin - und verursacht eine teure Karambolage.

Alles begann damit, dass einer 84-jährigen Augsburgerin am Mittwochabend auf dem Heimweg in der Heinestraße, kurz nach dem überqueren des Herrenbachs, die Handtasche entrissen wurde. Der Täter flüchtete in Richtung Alter Heuweg.

Wenig später meldete ein Zivilfahrzeug der Polizei eine verdächtigte Person in der Schertlinstraße. Eine Streifenbesatzung rückte aus, um diese zu kontrollieren.

"Hierbei unterschätzte der Fahrer offenbar den rutschigen Fahrbahnbelag", schreibt die Polizei in ihrer Pressemitteilung. Der Streifenwagen driftete gegen ein am Fahrbahnrand abgestelltes Auto. Dieses wurde auf zwei weitere Fahrzeuge aufgeschoben. Alle vier Wagen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Während der Unfallaufnahme war die Schertlinstraße vorübergehend gesperrt, was wiederum zu kurzzeitigen Beeinträchtigungen im öffentlichen Nahverkehr führte. Die beiden Polizeibeamten wurden durch den Verkehrsunfall leicht verletzt.

Die 84-Jährige beschrieb den Täter wie folgt: Es soll es sich um eine kleinere Person mit ca. 150 cm Größe, dunkel gekleidet mit Kapuze über den Kopf gezogen, gehandelt haben. Die Geschädigte schätzte den Täter eher als Jugendlichen ein. Bei dem Entreißen der Tasche wurde die Frau nicht verletzt. Der Gesamtschaden wird auf 100 Euro geschätzt.

Der Gesamtschaden durch den Unfall beläuft sich auf rund 57.000 Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.