Warnung vor falschen Polizeibeamten: Betrüger rufen erneut bei Augsburger Senioren an

Immer mehr Meldungen über Anrufer, die sich als falsche Polizisten ausgeben - Tendenz steigend. (Foto: Symbolbild, Christoph Maschke)

Seit Dienstagnachmittag sind bereits sieben Anrufe bei Senioren von falschen Polizeibeamten eingegangen. Das vermeldet die Augsburger Polizei. Die Betrüger zielen darauf ab, an die Ersparnisse der Angerufenen zu gelangen – die Tendenz der Anrufe sei laut Polizei steigend.

Bereits Anfang Februar diesen Jahres hatten unbekannte Täter versucht, sich bei Senioren als Polizeibeamte auszugeben.

Der erste Anruf erfolgte bei einem 87-jährigen Rentner. Dieser wurde über das Vorhandensein eines Tresors, von Schmuck und Bargeld und weiterer persönlicher Dinge ausgefragt. Der zweite Anruf erreichte einen 73-Jährigen aus derselben Straße wie der Angerufene zuvor. Beide Senioren wurden jedoch misstrauisch, Letzterer fragte gar, ob er den Scheinpolizisten denn auch auf der Wache besuchen könne.

Der Täter, der sich als „Oberkommissar Wolfgang Helmschrott“ ausgegeben hatte, legte auf.


Anrufer von der Kripo Stadtbergen - doch die gibt es gar nicht

Mit derselben Masche agierten auch die Anrufer vom Dienstag. Zusätzlich sollten die ausgewählten Opfer zum Teil Scheinüberweisungen tätigen, um bei der Überführung von angeblichen Betrügern mitzuwirken. In mindestens einem Fall gab sich der Anrufer als Polizist der Kripo Stadtbergen aus, die überhaupt nicht existiert.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor derartigen Betrügern. In Zweifelsfällen sollte man sich stets beim Notruf 110 oder der nächsten Polizeiinspektion rückversichern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.